Diskussion:Induktionshärten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wirkungsweise, Voraussetzungen[Quelltext bearbeiten]

meiner Meinung nach fehlt hier komplett die Martensitbildung: Das Erhitzen durch Wirbelströme härtet erstmal noch gar nicht, sondern das Abschrecken von diesen hohen Temperaturen, was zu tetragonal verzerrten Strukturen führt. vgl. http://www.rajmont.de/produkte-induktionsharten/ "Wird am Induktor Wechselstrom angelegt, so wird auf der Oberfläche des zu härtenden Werkstücks ein wechselndes Magnetfeld induziert, wodurch Wirbelströme entstehen. Diese Wirbelströme erhitzen die Werkstückoberfläche sehr schnell auf die zum Härten benötigte Temperatur, sodass das Werkstück anschliessend zum härten abgeschreckt werden kann."

Voraussetzung für das Härten wird wohl ein leitfähiger Stoff sein, denn nur der kann die Magnetwechselfelder in elektrische Ströme im Werkzeug umwandeln, die daraufhin das Werkzeug erhitzen (nicht signierter Beitrag von 91.41.141.1 (Diskussion) 10:58, 19. Jul 2012 (CEST))

irgendwie ist das etwas wenig, mich würde mal noch genaue einsatzgebiete, geschichte und entwicklung interressieren

Was sind Voraussetzungen zum Induktionshärten an das Werkstück? Magnetisch?...[Quelltext bearbeiten]

Was sind Voraussetzungen zum Induktionshärten an das Werkstück? Magnetisch?... (nicht signierter Beitrag von Katzenstreu (Diskussion | Beiträge) 12:05, 28. Jun. 2011 (CEST))