Diskussion:Janney-Kupplung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Und wie genau funktioniert diese Janney-Kupplung? Würde mich mal brennend interessieren.

Aus diesem Video sollte es hervorgehen: http://www.sdrm.org/faqs/couplers/couple_frt_top.mpg --FritzG 19:58, 1. Okt 2005 (CEST)

Bildwarnung[Quelltext bearbeiten]

Die unten genannten Bilder, die in diesem Artikel verwendet werden, sind auf Commons gelöscht oder zur Löschung vorgeschlagen worden. Bitte entferne die Bilder gegebenenfalls aus dem Artikel oder beteilige dich an der betreffenden Diskussion auf Commons. Diese Nachricht wurde automatisch von CommonsTicker erzeugt.

-- DuesenBot 23:57, 14. Feb. 2008 (CET)

Bild Janney coupler[Quelltext bearbeiten]

Die Janney-Kupplungen der 2 Wagen sind eingegekuppelt. Kurioserweise sind auf den zwei Bahnwagen hochstehend auch noch je eine Kupplungsvorichtung für einen Strassen-Lkw-Sattelauflieger zu sehen. interessanterweise mit dem Schlitz vorne (Nicht hinten wie am Sattelzugfahrzeug-Lkw!). Das kommt - wenn man das Bild genau analysiert - wohl daher, dass

1. vorerst diese Kupplungsplatten flach in den Bahnwagenboden geklappt werden.

2. Dann der Sattelzug, etwas geleitet durch die schrägen Randleisten auf den Bahnwagen - eventuell sogar rückwärts - auf den Bahnwagen gefahren, der Auflieger auf seine Radstützen gestellt wird und das Zugfahrzeug wieder abfährt.

3. Die Kupplungsplatte am Wagen wird daraufhin - vermute parallel(ogramm)geführt - eben mit dem Schlitz voran hochgeklappt und lässt den Kupplungsdorn des Aufliegers im Schlitzgrund einrasten. Diese Kupplungsplatte übernimmt bei der Zugfahrt eine wesentliche Stabilisierung des Aufliegers am Bahnwagen. -- 91.141.37.163 12:54, 14. Jun. 2009 (CEST)johannes muhr, graz (A)

Rekord[Quelltext bearbeiten]

Es wäre doch nach dem Satz "...kilometerlanger Kohle- und Erzzüge..." mal interessant zu wissen, wie lang der längste gemssene Zug war. --Bastihitzi 21:53, 20. Jan. 2010 (CET)

Und dann wäre auch interessant, welche Kräfte die Kupplung tatsächlich aushält, und nicht nur, dass sie die stärkste bekannte Kupplung ist. Beispielsweise ist bei der Scharfenbergkupplung auch angegeben: „Druckkraft bis zu 2.000 kN und eine Zugkraft bis zu 1.000 kN“. Folglich müssten es bei der Janney-Kupplung etwas mehr sein. -- herein... 10:03, 7. Okt. 2012 (CEST)

Bei den rekordträchtigen "kilomerlangen" Zügen werden immer mehrere Lokomotiven eingesetzt. Um die Kupplungen nicht zu überlasten mit 'Schiebelok' und meist einer Lok mitten im Zug, sodas Zug- und Druckkräfte bestmöglich ausgereizt und verteilt werden können. -- --80.132.143.166 21:37, 24. Aug. 2015 (CEST)
vergleiche auch die Angaben über die Belastbarkeit bei C-AKv-Kupplung#Belastbarkeit -- --80.132.143.166 21:44, 24. Aug. 2015 (CEST)

Tightlock Coupler[Quelltext bearbeiten]

Janneykupplung mit Starrmachungsorganen und »Klavier«

Ist damit die Version mit seitlichen Starrmachungsorganen gemeint, die mit Leitungskupplungen ergänzt werden kann? Mit dem englischen Begriff »Tightlock Coupler« und »unangenehmen Schwingungen«, welche auch immer das sein mögen, kann wohl niemand was anfangen. –Falk2 (Diskussion) 18:15, 20. Jun. 2016 (CEST)

Kein Mehrwert[Quelltext bearbeiten]

Starr oder unstarr? Man kann es nur erahnen.

Dieses Bild ist (leider) ebensolcher Ausschuss wie die ganze Sammlung von 25G-Fotos. Nicht einer der wild um sich schießenden John-Wayne-Verschnitte hat es auch nur versucht, ein Bild mit Blick auf ein vollständiges Wagenende mit Kupplungen und Wagenübergang zu machen. Sie sind alle und vollständig lieblos und bewegungsfaul zusammengeklickt. Auch hier ist die Menge der Bilder mit Kupplungen im Eingriff schon deutlich zu hoch, zumal sich niemand die Mühe gemacht hat, die unterschiedlichen Bauarten insbesondere in starrer oder unstarrer Form auch nur zu benennen. Wir brauchen Klasse, Masse gibt es schon zu viel. Wenn schon Kupplungen im Eingriff, dann fehlt wiederum die Kombination von einem Kuppelkopf mit und einem ohne Starrmachungsorgane, nach AAR-Terminologie Typ E mit F. –Falk2 (Diskussion) 12:28, 27. Dez. 2016 (CET)

... der am höchsten belastbare Kupplungstyp ???[Quelltext bearbeiten]

Unilink-Kupplung mit Ausschnitten für die Schraubenkupplungskette

"Es ist der am höchsten belastbare Kupplungstyp" ... mit welchen wird das verglichen?`--ProloSozz (Diskussion) 13:06, 15. Okt. 2017 (CEST)

Mit den übrigen Mittelpufferkupplungen, obwohl ich das für unwahrscheinlich halte. Mit Janneykupplungen werden nur derzeit die schwersten Züge gefahren, doch das hat mehr was mit den Netzverhältnissen zu tun. Konstruktiv ist das Willisonprofil stärker, die Kuppelköpfe werden deutlich weniger auf Biegung belastet. Ich habe mir die genauen Werte leider nicht notiert, doch auf Nachfrage auf der Innotrans 2016 hieß es bei Siemens, dass selbst die Unilink-Kupplungsköpfe mit Ausschnitt eine höhere Bruchlast als Janneykupplungen aufweisen. Nur sind generelle Kupplungsumstellungen schon wegen des Aufwandes von vornherein ein Riesenproblem. Zugmassen wie in Nordamerika sind unter europäischen Verhältnissen unrealistisch, die Bruchlast der Kupplungen ist da noch das kleinste Problem. –Falk2 (Diskussion) 13:20, 15. Okt. 2017 (CEST)

Video auf YouTube[Quelltext bearbeiten]

Das Video https://www.youtube.com/watch?v=wftGozoPSBI beschreibt den Werdegang zur Janney-Kupplung. -- --2003:4B:EF2D:4523:E50D:3163:A2A3:2A53 21:49, 31. Jan. 2018 (CET)