Diskussion:Jeffrey Eugenides

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Es ist vollkommen unseriös und schlicht fehlerhaft, einen Buchtitel auf einen gleichnamigen Film zu verlinken, selbst wenn dieser auf dem Buch basiert. Warum passiert das in der Wikipedia ständig? Kennt niemand den Unterschied zwischen Büchern und Filmen? --141.15.31.1 17:19, 20. Okt. 2011 (CEST) (Hier geschehen mit "The Virgin Suicides", was ich geändert habe.)

Die Zuverlässigkeit von Wikipedia[Quelltext bearbeiten]

Hier wird unsauber gearbeitet. Eine Falschaussage, vor langer Zeit von einer IP eingetragen, steht hier unbeanstandet seit langer Zeit. Solche dicken Fehler werden nicht nur geduldet, sie werden nicht einmal bemerkt. Das zeigt doch, was von der Behauptung zu halten ist, aufgrund des Wiki-Prinzips habe dieses "enzyklopädische Lexikon" eine hohe Zuverlässigkeit, die sich mit Brockhaus und Encyclopaedia Britannica messen könne.

Demgegenüber spielt es nur eine untergeordnete Rolle, dass zu den Eigenheiten des Schriftstellers (Stil, Einflüsse auf ihn, sein Einfluss auf andere Schriftsteller, Prägung durch seinen eigenen Migrationshintergrund bzw. den der Großeltern, Begründung füpr den Pulitzer-Preis) kein Wort verloren wird, statt dessen der Begriff "manisch-depressiv" im Stil bester Banalipedia verlinkt wird, weil jemand, der sich für Eugenides interessiert, natürlich nicht wissen kann, was das ist!

Warum erwartet man eigentlich von Menschen mit auch nur durchschnittlicher Bildung und kulturellen Interessen, sie würden sich an diesem (Mach-)Werk beteiligen? --13Peewit 23:12, 31. Jan. 2012 (CET)

Merkwürdig Dein Beitrag 13Peewit. Was soll denn das Anspruchsdenken - und gegen wen richtet sich Dein Anspruch? Wikipedia wird von Leuten wie dir gemacht, aus Freunde, unbezahlt, nach bestem Wissen. Wenn Du mehr Wissen hast, warum bringst Du es dann nicht hier ein? Oder wie verstehst Du das „Prinzip Wikipedia"? Grüße --Artmax 12:14, 1. Feb. 2012 (CET)
Der Anspruch, man habe mit Wikipedia das beste aller Lexika erstellt, wird permanent erhoben in zahlreichen Interviews, Jubelbüchern, in allen möglichen Diskussionsforen, im Kurier und und und. Das wird dir ja wohl bekannt sein. Ferner wird von vielen die sich immer mehr verbessernde Qualität von Wikipedia mit dem "Wiki-Prinzip" erklärt, da erlaube ich mir, Zweifel anzumelden. Ich würde das weiter ausführen, wenn sich die deutsche Wikipedia den Luxus eines Forums für grundsätzliche Diskussionen leisten würde. Wie du weißt, gibt es das nicht und zwar ganz bewußt nicht (hält angeblich Leute vom Artikelschreiben ab).
Nicht ohne Grund heißt es irgendwo auf der Hauptseite, "gute Autoren" seien immer willkommen, nicht beliebige. Wer in Wikipedia ohne Fachkenntnisse versucht, etwas einzubringen, wird mit Recht zurückgewiesen. In naturwissenschaftlichen Bereichen wie, sagen wir mal, Insektenkunde, wird das ja wohl auch jeder unterschreiben, im Gebiet Altorientalistik doch wohl hoffentlich auch. Im Kulturbereich soll das anders sein? Na meinetwegen, danach ist es dann auch, nur soll man dann nach außen hin den Anspruch tiefer hängen.
Wie auch immer, ich fühle mich nicht qualifiziert und nicht berufen, Artikel über Literatur zu schreiben oder zu "verbessern". Da ich in diesem Bereich nur beobachtend tätig bin, also als Leser, erlaube ich mir allerdings, auf gewissen Fragwürdigkeiten des Projekts in solchen Bereichen ("weiche Themen") hinzuweisen. --13Peewit 23:59, 20. Feb. 2012 (CET)