Diskussion:Johann Spies

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

"Johan Fausten" oder "Johann Fausten"?[Quelltext bearbeiten]

Wie ich der Versionsgeschichte entnahm, wurde der Titel des Buches kurzzeitig geändert in Historia von D. Johan Fausten, das Doppel-n also zu einem einfachen geändert. Da die Frage, wie der Name nun richtig zu schreiben sei, nicht beantwortet wurde, möchte ich dies an dieser Stelle erklären: Auf dem Titelblatt ist zu lesen Historia von D. Johañ Fausten. Der Bogen über dem n kennzeichnet einen Doppelkonsonanten, also ein Doppel-n. Im Frühneuhochdeutschen wurde dies so gehandhabt, um beim Setzen von Drucken einen gleichmäßigen Blocksatz gewährleisten zu können. Vor dem Buchdruck wurde dies in mittelhochdeutscher Zeit auch bei Handschriften getan. Dadurch wurden Worte teilweise gekürzt oder auch künstlich in die Länge gezogen (bspw. für und wurde verwandt vnd, vnnd, vnndt). Die Verlängerungen werden in den Traskriptionen meist wiedergegeben, die Kürzungen – wie ñ für Doppel-n bei Johañ, ein ē für -en- bei z. B. habēt (habent), ein ñ konnte auch in auftauchen und für und stehen, wenn der Platz mal etwas enger wurde – werden dagegen in Transkriptionen meist aufgeschlüsselt. Um so verwirrter ist der Leser, wenn er diesen Umstand nicht kennt.

Ich hoffe, das ist nun etwas klarer.

-- Kickaffe 00:53, 30. Jul. 2010 (CEST)