Diskussion:Kasparow-Gambit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Im Artikel heisst es, dass Kasparow mit diesem Gambit gegen Karpow einen wichtigen Sieg errungen habe. Und dass Karpow erst nach der Partie die Variante widerlegte. Wenn man aber die Schach-WM 1985 nachschlägt, findet man, dass die 12.Partie, in der das Gambit von Kasparow erstmalig gebraucht wurde, remis endete. Erst in der 16.Partie gelang Kasparow mit dem Gambit ein Sieg.

Der Artikel ist nur für Schachbewandte verständlich... Sowie eigentlich alle Artikel zum Thema Schach auf der Wiki --79.214.100.136 19:58, 23. Apr. 2011 (CEST)


Zweifel[Quelltext bearbeiten]

Ich erinnere mich an einen Beitrag im SM 64, der nachwies, daß dieses Gambit von ungarischen Schachmeistern einige Jahre vor 1985 analysiert und gespielt wurde. Leider weiß ich nicht mehr welche Nummer/welches Jahr das war. Jedenfalls scheint mir die Taufe Kasparow-Gambit unangebracht. Außerdem war es die 12. Partie, in der Kasparow den Zug erstmals spielte. Miastko 22:23, 3. Jul 2006 (CEST)

Danke für den Hinweis, Chesslive kennt tatsächlich eine Partie aus dem Jahr 1965. Der Name ist jedenfalls nicht von mir erfunden, es wird wirklich so genannt. Was machen wir nun? --KnightMove 22:38, 3. Jul 2006 (CEST)
Wer nennt es so? Hast Du Quellen? Vielleicht kann man die Güte der Quellen nach Einsichtnahme besser einschätzen. Miastko 22:41, 3. Jul 2006 (CEST)
David Bronstein, Erfolgreiche Schachlehre, Seite 70: "Das interessante Bauernopfer ging dann auch als Kasparow-Gambit in die Theorie ein." --KnightMove 19:42, 4. Jul 2006 (CEST)

Ist bei Adorjan ausführlich beschrieben, habe die Literaturangabe ergänzt. Gruß, Stefan64 20:08, 4. Jul 2006 (CEST)

Ich fänd es sinnvoll und fair, wenn der Artikel eindeutig(!) sagen würde, wer denn nun genau dieses Gambit zuerst gespielt/angeboten hat: Bisher stehen dort zwei Namen 'Károly Honfi' und 'Péter Dely'. 217.88.7.24 02:51, 17. Dez. 2006 (CET)

Man muß sich wirklich wundern, daß sich Karpov seinerzeit damit hat bluffen lassen. Daß dieses Gambit inkorrekt sein muß, sieht doch jeder ernsthafte Schachspieler auf den ersten Blick. Und die Widerlegung findet heute jedes Computerprogramm auf Anhieb!

1985 ist nicht heute. Ob "jeder ernsthafte Schachspieler" die (In-)Korrektheit eines beliebigen Gambits sofort feststellen kann, wage ich ein bisschen zu bezweifeln. Außerdem führt das Gambit bei bestem Spiel wahrscheinlich nicht zum Verlust, ist also nicht "inkorrekt" im Sinne des Wortes. --KnightMove 18:25, 19. Apr. 2007 (CEST)

Zu 11. ... Lc5 in der 16 Partie[Quelltext bearbeiten]

Wer weiss, welchen Verlauf die Schachgeschichte genommen hätte, wenn Karpow 12. Le3 gesehen hätte. Nikitin (in 'Mit Kasparow zum Schachgipfel') berichtet, dass Karpow 40 Minuten überlegt hat. Es ist schon erstaunlich, dass ein ganzes Analyseteam um Kasparow wochenlang, und dann Karpow 40 Minuten lang einen Zug nicht sehen, den z.B. Rybka nach 1 Sekunde vorschägt. Noch erstaunlicher ist, dass Kasparow diesen Zug in seinen Analysen (in Weltmeisterschaft 1985) überhaupt nicht erwähnt. Meiner Meinung nach ist anstelle von 11. ...Lc5 11. ...Le7 durchaus spielbar, mit guten Aussichten auf Ausgleich. --Damenspringer 11:23, 19. Jun. 2007 (CEST)

Wir sind im Erstaunen einer Meinung. Inwieweit die Alternative 11. ... Le7 relevant genug für eine Erwähnung ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Ich werde keinen Widerstand gegen die Einarbeitung leisten. --KnightMove 14:45, 19. Jun. 2007 (CEST)

letzter Satz[Quelltext bearbeiten]

besser "beeinflusst" statt "verändert". (nicht signierter Beitrag von 80.135.18.128 (Diskussion) )

Okay. Stefan64 02:08, 4. Jul. 2007 (CEST)
Ich habe nichts gegen die Änderung, aber es ist mir tatsächlich nicht klar, was sie verbessert?! IMHO sind die beiden Wörter in diesem Zusammenhang Synonyme. --KnightMove 11:55, 4. Jul. 2007 (CEST)