Diskussion:Kilimandscharo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Auf dieser Seite werden Abschnitte monatlich automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 750 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 3 Abschnitte. Das aktuelle Archiv befindet sich unter Diskussion:Kilimandscharo/Archiv.

Yohani Kinyala Lauwo[Quelltext bearbeiten]

Es darf stark bezweifelt werden, dass Lauwo bei der Erstbesteigung überhaupt dabei war:

http://kilimanjaro.bplaced.net/wiki/index.php?title=Yohani_Kinyala_Lauwo (nicht signierter Beitrag von 195.50.155.96 (Diskussion) 15:36, 24. Feb. 2017 (CET))

Muini Amani[Quelltext bearbeiten]

Nachdem Yohani Kinyala Lauwo im Abschnitt der Erstbesteigung (richtiger Weise) nicht mehr als einheimischer Bergführer angegeben wird, ist dort jetzt zu lesen "(als einheimischer Bergführer diente Muini Amani)[13]". Auch das ist nicht richtig. Muini Amani war ein Pangani, der Meyer und Purtscheller als Träger, Koch und Gehilfe bis ins letzte Biwak an der Schneegrenze bei 4.620m Höhe begleitet hat. Als Küstenbewohner war er kein Bergführer und beim Gipfelsturm war er auch nicht dabei. Meyers erstklassiger Bergführer mit hochalpiner Erfahrung war Ludwig Purtscheller. Insgesamt erklomm Purtscheller vollkommen führerlos (was damals noch sehr selten war!) über 1.600 Gipfel, darunter mehr als 40 Vier- bzw. Fünftausender in den Alpen, im Kaukasus und in Afrika. Das alles ist sehr ausführlich nachzulesen in "Ostafrikanische Gletscherfahrten (1890)". In der unter [13] als Quelle angegeben Spiegel-Seite ist auch derartiges wie "als Bergführer diente Muini Amani" nicht zu lesen! (nicht signierter Beitrag von 2001:16B8:48DB:1400:C950:1B95:F139:8C14 (Diskussion) 17:12, 1. Mai 2020 (CEST))

Missverständliche Erklärung[Quelltext bearbeiten]

"Im Gegensatz zum Roten Meer und dem Golf von Aden, die von mittelozeanischen Rücken durchzogen werden, ist der Ostafrikanische Grabenbruch keine Plattengrenze. Allerdings kann ein kontinentaler Grabenbruch das Anfangsstadium des Aufbrechens von Kontinenten darstellen."

Das wird so dargestellt, als ob ein Grabenbruch nur manchmal das Anfangsstadium des Aufbrechens ist, aber es ist immer das Anfangsstadium des Aufbrechens. Ob dann eine Platte wirklich auseinander bricht, ist eine andere Sache. Aber der Prozess "das Aufbrechen" beginnt natürlich nicht erst, wenn die Platte schon auseinander gebrochen ist. Das Anfangsstadium beginnt logischerweise schon vor dem vollständigen Auseinanderbrechen.

Als Analogie: Wenn ich ein Stück Brot oder einen Keks auseinander reisse/breche, dann beginnt das Reissen bzw. Brechen nicht erst, wenn das Brot bzw. der Keks schon vollständig getrennt ist, sondern dirkt am Anfang (wenn die erste Bruch-bzw. Rissstelle ersichtlich ist).

Ich ändere das deshalb jetzt.