Diskussion:Landwirtschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte monatlich automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 365 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 3 Abschnitte. Die Archivübersicht befindet sich unter Archiv.

extensive Landwirtschaft[Quelltext bearbeiten]

Extensive Landwirtschaft zeichnet sich durch eine relativ starke Nutzung des Produktionsfaktors Land und eine relativ schwache Nutzung anderer Produktionsfaktoren je produzierter Produkteinheit aus. Ist das sehr treffend definiert? Die Nutzung des Produktionsfaktors Land kann doch nicht bloß in Hektar gemessen werden. --Diwas (Diskussion) 23:03, 24. Apr. 2015 (CEST)

Man will es wohl so DArstellen, dass der Nikolaus am 6. Dezemb. gern kopfüber durch den Schornstein kommt, mit der wolbekannt nachfolgenden Russ- und Staubwolke:) Spass beiseite. Die Ausssage Extensive Landwirtschaft zeichnet sich durch eine relativ starke Nutzung des Produktionsfaktors Land stimmt insofern, als wenn man es auf die Sichtweise betrachten möchte, dass hierbei viel Boden für (im Vergleich mit intensiver Landwirtschaft) wenig Ergibigkeit herauskommt. Man kann ja auch sagen, dass jemand, der nachmittags nicht im Büro ist, faul und letargisch oder allenfalls kränkelnd ist. Es ist eine Frage der Auslegung bzw. der ideologischen Sichtweise und eigentlich v.a. ob man von Ideologien behaftet ist oder eher frei. Wenn man v.a. Produktivität, Effizienz und Profit sieht, ist die Auslegungsweise Extensive Landwirtschaft zeichnet sich durch eine relativ starke Nutzung des Produktionsfaktors Land korrekt. Wenn man aber frei von Dogmen und von den aktuell vorherrschenden und dominanten geistigen Modeströmungen absieht und offen und natürlich neugierig für alle Betrachtungsweisen bzw. Blickwinkel einer Sache bzw. eines Themas ist, wird deutlich, dass die momentane Auslegung sehr kurzsichtig und v.a. enorm einseitig und beschränkt ist. Sie blendet einen Grossteil aus, betreibt Zensur. Extensive Landwirtschaft, im Gegensatz zur Intensiven Landwirtschaft, achtet gerade gezielt auf die vielschichtigen Vorgänge im Boden und in der Natur allgemein. Der Fokus liegt dabei auf der langfristigen Erhaltung der Ressource Boden, um auch in mehr als 2 Jahren noch einen gesunden Boden zu haben. Erosion, Verstepperung, Auslaugung der Böden und Übersäuerung mittels zu vielen Pesti-, Fungi- und Insektiziden und saisonal falschesr Bearbeitung der Landwirtschaft/Natur kann schwerwiegende Folgen haben. Die Vitalität des Boden, also die minimal erforderlichen Bioorganismen wie Bakterien, Leguminosen, Regenwürmer etc. sind für die Fruchtbarkeit des Bodens von existenzieller Wichtigkeit. Ansonsten kann man einen toten oder leblos verdichteten (über schwere Maschinen) Boden haben. Das Thema ist komplex und kann eigentlich nur sinngemäss über langjährige praktische Lebenserfahrung erschlossen werden, nicht über Theorie alias Bücher, um die Materie Boden, Natur, Wetter, Klima, Nutztiere, Tiere allgemein, Pilze, Allgen, Mikrobakterien, Jahreszeiten etc.. und dem Zusammenspiel diser vielzähligen nicht matematisch erfassbaren Komponenten kennen und über Jahre verstehen zu lernen. Das Miteinander von Wissenschaft und Praxis ist hier langfristig die einzig erfolgreiche Strategie. Wenn die Wissenschaft jedoch es mit akademischer Arroganz im Vornherein schon besser wissen will als der Bauer bzw. der langjährige Praktiker und Handwerker, von der unterstützenden zur leitenden Funktion übergeht, kommen latent sukzessive Probleme auf. Probleme wie DDT, Endosulfan, DEHP, vermehrte Unfruchtbarkeit bzw. Sterilität/Infertilität, weibliche Hormone im Trinkwasser und schwerwiegende Folgen bez. Fischpopulation+Co, Bienensterben, Neonicotinoide, Toxine, Schadstoff, FCKW, und heute besonders z.B. Antibiotikaresistenz, grenzwertige Massentierhaltung, Tierseuchen wie z.B. BSE etc. sind gravierende Gefahren. mfg --93.184.26.78 07:11, 24. Sep. 2015 (CEST)

Sperrung des Lemmas[Quelltext bearbeiten]

Wieso ist der Artikel gesperrt? --93.184.26.78 16:56, 5. Okt. 2015 (CEST)

Defekte Weblinks[Quelltext bearbeiten]

GiftBot (Diskussion) 14:41, 13. Jan. 2016 (CET)

Ökonomie[Quelltext bearbeiten]

Zur historischen Verwendung des Begriffes "Ökonomie" siehe z.B. den Buchtitel von Johann Georg Wolf Nützliche Nachrichten Und Abhandlungen Das Oekonomie- Und Commerzweesen Betreffend mit Kapitelüberschriften wie "Gedanken zur Verbesserung der Landwirtschaft", "Von der Bienen- oder Immenzucht", "Von den Vortheilen des Seidenbaus", "Beschreibung der alten und neuen Forstwirtschaft", "Nachricht von der Art ohne Begiessen Leinen zu bleichen" etc. --Hodsha (Diskussion) 11:15, 1. Feb. 2017 (CET)