Diskussion:Masorti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eine mögliche Redundanz der Artikel Konservatives Judentum und Masorti wurde im November 2012 diskutiert (zugehörige Redundanzdiskussion). Bitte beachte dies vor der Anlage einer neuen Redundanzdiskussion.

Neue Synagoge Berlin[Quelltext bearbeiten]

Ich habe die Abbildung aus dem Artikel herausgelöscht. Das ist definitiv und so gewollt - von der Funktion her - keine Synagoge und schon gar nicht, wie chuzpedik behauptet wurde, die Synagoge der Masortianer. Hochstapelei. -- Michael Kühntopf 16:41, 24. Aug. 2009 (CEST)

Wie kommt man auf die Idee, von Drei großen Strömungen des Judentums zu sprechen, und Masorti als eine davon zu bezeichnen? Welche sind die anderen beiden? Wenn man Masorti als "Strömung" bezeichnet, müsste man auch Chabad als Strömung bezeichnen. Masorti ist, ähnlich wie Chabad eine sich teilweise nach außen abgrenzende Gruppierung. Während Chabad eine Guppierung innerhalb der Strömung des Chassidismus ist, ist Masorti eine Gruppierung innerhalb der Strömung des konservativen Judentums. Ebenso, wie bei der Chabad-Ideologie Überschneidungen mit Positionen aus der Strömung des klassischen talmudischen Judentums litauischer Prägung existieren, gibt es bei Masorti Überschneidungen mit Standpunken der Strömung des Reformjudentums. Daß beide (Chabad und Masorti) keine Strömungen sind, sondern nur Gruppierungen innerhalb der Strömungen, bzw. teilweise strömungsübergreifende Gruppierungen, ergibt sich bereits daraus, daß die zugrundeliegenden Strömungen bereits vor der Entstehung der Gruppierungen vorhanden waren, und die meisten Standpunkte der Gruppierungen nicht neu geschaffen sind, sondern aus dem Fundus der Standpunkte der jeweiligen Strömungen entnommen wurden. Allein der Umstand, daß Masorti zum Teil Neuregelungen geschaffen hat, die - einer Grundlage in der traditionellen Halacha entbehrend - dennoch als allgemein verbindlich erklärt werden, macht Masorti ebensowenig zu einer Strömung, wie Chabad, wo ebenfalls einezlne halachische Regelungen, wie z. B. das Bildnisverbot, so behandelt werden, als würden sie nicht existieren. Ob die Gruppierungen durch die Beanspruchung von Allgemeinverbindlichkeit für Standpunkte, die in Wirklichkeit Individualpositionen sind, und den hierdurch entstehenden Abgrenzungseffekt, als Sekten zu bezeichnen sind ( was z.T. behauptet wird), bedarf genauerer Betrachtung, und kann in der kürze eines Wikipedia-Artikels schwerlich abschließend behandelt werden. (nicht signierter Beitrag von 79.242.178.7 (Diskussion | Beiträge) 12:37, 14. Feb. 2010 (CET))

Wenn die Mastori nur eine Gruppierung im konservativen J. sind, was sind dann die anderen Gruppierungen des konservativen Judentums? --Einar Moses Wohltun 19:24, 18. Jul. 2011 (CEST)

Widersprüchliche Definitionen vom Liberalem, progressiven und Reformjudentum[Quelltext bearbeiten]

Der Satz Die Masorti-Bewegung ist wie das Reformjudentum eine Strömung des Liberalen Judentums. widerspricht sich mit der Definition in anderen WP-Artikeln, da 1. Liberale J. ein Überbegriff für "Reformj." und "Masorti-J." ist und 2. das "Progressive J." im Gegensatz zu den anderen Artikeln nicht erwähnt wird.

  • Im Lemma Liberales Judentum heißt es: Das liberale Judentum zählt zum Progressiven Judentum und wird in Nordamerika als Reformjudentum bezeichnet.
    • Ergo "Liberales J." als Unterbegriff des "Progr. J."; Synonym für "Reformj."
  • Im Lemma Reformjudentum heißt es: Reformjudentum nennt sich vor allem in Nordamerika die Richtung des Judentums, die im 19. Jahrhundert in Deutschland entstanden ist und in Europa überwiegend als liberales Judentum (oder auch als Progressives Judentum) bezeichnet wird.
    • Ergo "Reformjudentum" ist das Synomym für "liberales J." und von "Progr. Judent."
  • Unter Progressives Judentum kann man lesen: Zum progressiven Judentum werden das liberale Judentum (das vor allem in Nordamerika als Reformjudentum bezeichnet wird) und das rekonstruktionistische Judentum gezählt, die in der World Union for Progressive Judaism zusammengeschlossen sind. Dem progressiven Judentum steht das konservative Judentum nahe, das ebenfalls zu den nicht-orthodoxen Richtungen im Judentum gehört.
    • Ergo 1 "Liberales J." ist ein Unterbegriff des "Progr. J." und Synonym für "Reformj."
    • Ergo 2 "konsveratives J." ist etwas anderes als "liberales J."

Das nenne ich terminologisches Tohuwabohu. Was ist nun Oberbegriff und was Unterbegriff? --Einar Moses Wohltun 18:34, 18. Jul. 2011 (CEST)