Diskussion:Operation Jubilee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Vermisste auf dt. Seite?[Quelltext bearbeiten]

Auf der englischsprachigen Wikipedia ist von 288 _Verletzten_, nicht Vermissten auf dt. Seite die Rede. Ist IMHO auch plausibel, denn wie fast 50% der Gefallenen auf "eigenem" Boden verschwinden, kann ich nicht nachvollziehen. (nicht signierter Beitrag von 137.226.176.25 (Diskussion | Beiträge) 09:54, 10. Mär. 2009 (CET))

Anzahl[Quelltext bearbeiten]

Wie viele Soldaten konnte denn Deutschland einsetzen? Im Artikel steht nur was von 1 Division und 1 Regiment, für die Alliierten aber eine konkrete Zahl. ImperatoM 83.135.238.31 13:08, 10. Aug 2006 (CEST)


so wenig ?[Quelltext bearbeiten]

Auf deutscher Seite stand die 302. Division der Wehrmacht, insbesondere das 571. Infanterieregiment mit ca. 1500 Soldaten, zur Verteidigung des Abschnitts bereit.

Eine Wehrmachstdivision hatte normalerweise zwei Infanterieregimenter und ein Artillerieregiment. Diese drei Regimenter hatten ( gemäß der Gliederung von 1940 ) zusammen eine Sollstärke von:

518 Offizieren

102 Beamten

2.573 Unteroffiziere

13.667 Mannschaften


Die im Text genannte Zahl von nur 1500 Soldaten des 571. Infanterieregiment wirft daher einige Fragen auf.

1.) Hatte das Regiment am Tag der allierten Landung wirklich nur 1500 Mann zur Verfügung ?

2.) Oder war das Regiment schlecht positioniert, sodaß nur 1500 Mann ins Kampfgeschehen eingreifen konnten.

Rainer E. 23:38, 26. Okt. 2006 (CEST)

wie soll eine zweigliedrige I. D. rund 15.000 Mann umfassen ? --188.174.152.246 22:56, 19. Okt. 2012 (CEST)

Die Ist-Stärke im Jahr 1942 wird wohl um einiges unter der Soll-Stärke gelegen haben. Und dann ist davon auszugehen, dass die 571er einen größeren Raum als nur Dieppe zu überwachen hatten, so dass wohl nur die genannten 1500 Mann in die Kämpfe eingreifen konnten. Schließlich war die gesamte Aktion ja schon am Vormittag vorbei. (nicht signierter Beitrag von 79.241.63.181 (Diskussion) 12:42, 14. Jan. 2015 (CET))

wir lernen rechnen[Quelltext bearbeiten]

Bis dahin hatten sie 4359 Mann verloren, darunter 1179 Gefallene und 2190 Gefangene.

Also....1179 + 2190 = 3369

4359 - 3369 = 990

Und nun die Preisfrage, wenn die 990 Soldaten keine Gefallenen und keine Gefangenen waren, was waren sie dann ? Waren es verwundete Soldaten, die zurückgekehrt waren ? Rainer E. 13:22, 27. Mai 2007 (CEST)


Sollte korrigiert werden, ansonsten die Zahl anpassen. Ciceri 15:57, 29. Dez. 2007 (CET)


Also ich werde den Satz jetzt mal überarbeiten, da mir das Wort "verloren" nicht gefällt. Denn wenn ich etwas verloren habe, dann ist es weg - im Regelfall für immer. Da die 990 Soldaten Differnz aber mit großer Wahrscheinlichkeit Verwundete waren, die im Regelfall wiedergenesen sind, sind sie auch nicht verloren. Das Wort "Verluste" paßt da geringfügig besser, auch wenn es von der Wortbedeutung ähnlich problematisch ist. Rainer E. 11:55, 20. Jul. 2008 (CEST)

Oder würde euch das Wort "Ausfälle" besser gefallen ? Rainer E. 11:57, 20. Jul. 2008 (CEST)


Im englischen und französischen Wikipedia sind abweichenden Zahlenangaben zu finden!

Die Opfer (Gefallen/Verwundet/Gefangen) werden dort mit 3367 Kanadische Soldaten, die Englischen mit 275 (oder 247) Kommandos + 550 Royal Navy + 109 Royal Airforce und 3 USA angegeben. Das ergäbe 4304 (oder 4276). Das französische Wiki zählt 3943. Auch die Anzahl der verlorenen Kampfflugzeuge ist abweichend.

Hier gilt es wohl mal wieder Quellen zu hinterfragen. (nicht signierter Beitrag von 31.19.80.35 (Diskussion) 08:38, 27. Nov. 2011 (CET))

Terminologie[Quelltext bearbeiten]

In dem Wikipedia-Artikel wird eine Terminologie benutzt, wie sie in einem militärischen Oberkommando verwendet wird. Es wird davon gesprochen, das der einen oder anderen Kriegspartei Menschen und Material "verloren gehen". Das erscheint menschenverachtend. Menschen werden wie Kriegsmaterial, wie Panzer oder Flugzeuge, also wie Sachen, betrachtet. Die Menschen gehören anscheinend ihrem jeweiligen Oberkommando. Der Tod der Menschen ist anscheinend nicht schlimm für die Menschen oder für ihre Eltern, Frauen und Kinder, sondern nur schlimm für die jeweiligen Oberkommandos, die Kampfkraft verlieren. Die Sicht einer industriellen Kriegsführung, in der Menschen verheizt werden, wird in dem Wikipedia-Artikel übernommen. Das erscheint zumindest zynisch, vielleicht sogar faschistoid.


Ja, ja, die Wikipedia ist voller böser Faschisten... Ein Glück, daß es so mutige anonyme User wie dich gibt, die den Mut haben, so etwas "aufzuzeigen". Ernsthaft, der Artikel braucht noch einige Fakten, vor allem von dt. Seite. Z.B. der Küstenkonvoi wurde nicht "aufgerieben", sondern einzelne Schiffe schaften es tatsächlich durch. Ein ziemlich guter Bericht zur 9. VP-Flottille bei Dieppe ist in "Seekrieg im Ärmelkanal" von Günther Naims. Zur Luftwaffe findet sich einiges, was Bomber angeht, in Ulf Balke's "Luftkrieg über Europa", zu den Jägern dürfte sich was in Caldwells Buch über das JG 26 finden. Was das Heer angeht, das IR 571 und die gesamte Division waren an der Küste verteilt. Die 1500 Mann waren ein oder zwei Kampfgruppen (nach ihren Führern benannt), die ad hoc zusammengestellt wurden. --JCRitter 18:29, 19. Aug. 2007 (CEST)

Ranger[Quelltext bearbeiten]

Warum werden bei einer Operation von über 6000 Mann ausgerechnet 50 US-Ranger aufgeführt? War das in irgendeiner Weise besonders oder Entscheident? Oder hat hier nur jemand eine Liebe für Ranger und musste sie hier einfach einbauen?--WerWil 11:10, 18. Feb. 2008 (CET)

Operation Jubilee gilt als erster Einsatz der Ranger.131.234.197.5 11:16, 20. Jan. 2009 (CET)

Ziel[Quelltext bearbeiten]

Als Ziel ist die Eroberung angegeben - soweit klar. Warum aber als Ziel die Räumung Stunden später? Hier fehlt eine Erklärung zum Verständnis! --roboT 14:29, 27. Apr. 2008 (CEST)

Fehende Abschnitte/Bilder[Quelltext bearbeiten]

Es fehlen meiner Meinung nach auf jedenFall eine Grafik der Invasionspläne, die ,vergleichend mit anderen Operationsartikeln, essentiell zu sein scheint. Desweiteren sollte meiner Meinung nach Text die Oberhand bilden und nicht Bilder von erbeuteten Militärgütern etc..--89.182.129.67 20:48, 20. Mär. 2009 (CET)

Ziel und Zweck des Angriffs[Quelltext bearbeiten]

Im Artikel sthet zwar, dass das Ziel des Angriffs die kurzzeitige Besetzung von Dieppe war. Aber wozu? Wenn schon eine so sonderbare Begründung geliefert wird, müsste das unbedingt weitergehend erklärt und erläutert werden. Beim jetzigen Stand wird eine Frage eröffnet und mit einer weiteren Frage beantwortet, und das ist nicht der Sinn von Wiki. --89.217.226.178 14:58, 15. Aug. 2010 (CEST)

Ich könnte mir das so vorstellen, dass der Angriff eine Art Test war, um Erfahrungen zu sammeln und - wenn die Aktion erfolgreich durchgeführt worden wäre - mit stärkeren Kräften einen Angriff auf einen leistungsfähigen Hafen vorzunehmen und diesen als Brückenkopf für eine Invasion zu nehmen. Schließlich benötigt ein Angriff oder eine Invasion ausreichend Nachschub und der ist mit leistungsfähigen Umschlagsanlagen nun mal leichter an Land zu bringen. Es hat sich nach der Invasion 1944 ja auch gezeigt, dass das Fehlen leistungsfähiger Hafenanlagen ein erheblicher Engpass für die alliierten Truppen waren. (nicht signierter Beitrag von 195.95.137.6 (Diskussion) 14:13, 19. Aug. 2011 (CEST))

Rolf Hochhut liefert dazu in seiner Erzählung "Alan Turing" eine Erklärung. Danach konnte Churchill mit seiner Meinung, eine "2.Front" zu eröffnen sei noch zu früh, bei den Alliierten nicht durchdringen Obwohl ihm klar war, daß "Jubilee" in die Hose gehen würde, gab er seine Zustimmung, in der Hoffnung, daß man dann noch mindestens 1 Jahr warten würde. Er bekam dann ja auch 2 Jahre. Udowilli (Diskussion) 21:17, 10. Sep. 2012 (CEST)

Hochhut dürfte diese Erkenntnis aus den Aktenstudien seines Duzfreundes, des britischen Historikers David Irving haben, der nachweisen konnte, das Angriffsplan und Termin den Deutschen vorher bekannt war. Und das dies wiederum der Britschen Abwehr nicht entgangen war. Churchill sah sich damals genötigt, trotz der absehbaren Tragödie, den Sowjets gegenüber den Willen zur Errichtung einer Zweiten Front zu demonstrieren.

Polnisches Jagdgeschwader[Quelltext bearbeiten]

Falsch - "polnisches Exil-Jagdgeschwader". Richtig - 303. Staffel (Jagd) nm. Tadeusz Kosciuszko. Außerdem noch eine Staffel - die 302. Staffel (Jagd). Also kein Geschwader. Ich empfehle statt "Zusammen mit der RAF war auch das polnische Exil-Jagdgeschwader im Einsatz." den Satz so umzuschreiben: "Zusammen mit der RAF waren auch zwei polnischen Exil-Jagdstaffeln (die legendäre 303. Staffel (Jagd) und 302. Staffel (Jagd)) im Einsatz."- -- ChaosHH (Diskussion) 19:59, 28. Mai 2012 (CEST)

Abschnitt Soldatenfriedhof[Quelltext bearbeiten]

Sollte man präzisieren: "Die Wehrmacht legte nach dem Rückzug einen Friedhof für die gefallenen Soldaten an." Nach wessen Rückzug? Nach ihrem eigenen 1944 wohl kaum. Und ein Rückzug der Angreifer ist auch schlecht vorstellbar - hat man denn die Überlebenden von den Stränden einfach wieder eingesammelt / eingeschifft - oder den Angriff eingestellt?
Daß man Gefallene nicht einfach "herumliegen" läßt ist eh klar; die dt. Gefallenen hat man sicher ebenfalls beerdigt. Insofern wäre ein Hinweis auch auf dt. Kriegsgräberstätten hier angebracht.
Oder liegen Alliierte und Deutsche sogar auf einem Friedhof? arche-foto (Diskussion) 18:49, 25. Feb. 2013 (CET)

der Abschnitt ist sowieso gelogen. "Dieppe Canadian War Cemetery, designed by Philip Hepworth, was the first new cemetery of the 1939-45 war to be completed in 1949." Da wollte jemand wohl Faschisten zu Gutmenschen umtrollen. ~~
Vorstehender IP-Kommentar von Juni 2016 (!) entbehrt nicht nur des erforderl. Wissens sondern ist auch reichlich unverschämt. Lies bitte dazu frz. oder engl. Cimetière militaire canadien de Dieppe - WP-Artikel. ;(( -- seh_und, (Diskussion) 11:54, 7. Aug. 2016 (CEST)