Diskussion:Quecksilber(II)-iodid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Quecksilberiodid ein Heilmittel?[Quelltext bearbeiten]

Bin auf diesen Artikel gestoßen da ich in meinen "super" Nasentropfen, welche nicht im geringsten Effekt zeigen, die Angabe "Hydragyrum bbiodatum" entdeckt habe. Meine eigentliche Frage: Das Zeug ist aufs derbste giftig und man sollte Kontakt vermeiden und das ist in Nasenspray bzw. wie ich hier lese wohl auch in Veterinärpräparaten, wozu soll das gut sein? Nur wird leider nirgends beschrieben welche Wirkung es hat bzw. haben soll. Da die Angaben auf der Packung meiner Meinung nach schwammig sind frage ich nun hier. Die Lösung wird in verschwindend geringen Konzentrationen HgI2 enthalten, aber warum?

Anbei: Mein Interesse ergibt sich aus beruflichen Quellen, da ich als chemisch-technischer Assistent und Student der pharmazeutischen Chemie mitlerweile häufiger mit HgI2 in Kontakt kam. (nicht signierter Beitrag von 87.152.84.244 (Diskussion) 21:04, 3. Mär. 2011 (CET))

Wenn es homöopathische Nasentropfen sind, sollte die Quecksilberiodidkonzentration eigentlich so gering sein (extreme Verdünnung), dass rechnerisch nicht mal mehr ein Molekül drin ist. --87.123.18.97 13:29, 29. Jun. 2011 (CEST)