Diskussion:Röntgenspeicherfolie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Es gibt im deutschsprachigen Raum genau 3 Hersteller von Röntgenspeicherfolien. Die Aufzählung ist daher komplett. Und wenn man diese 3 Weblinks löscht wäre das als ob ich den Link zu Ford aus dem Artikel Automobil lösche mfg Crito P.S: Danke für die gelungene Formatierung.

Löschung[Quelltext bearbeiten]

Wie werden die Speicherfolien gelöscht? --Abdull 14:33, 10. Dez. 2006 (CET)

Antwort: Gelöscht wird mit Hilfe eines sogenannten Löschgerätes, in dem mit Hilfe von Leuchstofflampen, Halogenlampen oder LEDs die Speicherfolie mit einer genau definierten Lichtmenge (Lichtstärke x Belichtunsgdauer) bestrahlt werden. In der Humanmedizin kommt es aber auch vor, daß der Arzt/Anwender die Folie einfach vor den Röntgenfilmbetrachter hält. Bei dieser Methode kann es aber dazu führen, daß ncoh Reste der vorherigen Aufnahme übrig bleiben - sog. "Geisterbilder". Neuerdings gibt es übrigens auch Speicherfolienscanner, in denen direkt nach dem Auslesevorgang mit Hilfe von LED´s gelöscht wird.


Das ist neu für mich, dass man Speicherfolien mit Hilfe von LED´s löscht. Auch das ein Arzt/Anwender die Folie löscht, in dem er sie vor den Röntgenfilmbetrachter hält. Des weitern würde ich nicht sagen, dass es neuerdings Speicherfolienlesesystem gibt, die die Folien direkt nach dem Auslesen lösen. Die gibt es seit mindestens 10 Jahren. (nicht signierter Beitrag von Fredthe king (Diskussion | Beiträge) 12:45, 7. Okt. 2009 (CEST))

Hersteller[Quelltext bearbeiten]

Die Firma Protec stellt mit Sicherheit keine Speicherfolien her, sondern vertreibt diese nur. Weltweit gibt es meines Wissens ohnehin nur wenige Hersteller wie GE, Fuji und Agfa (wobei die NDT Sparte von Agfa an GE verkauft wurde, womit GE im nichtmedizinischen Bereich Hersteller wurde).

Einsatz[Quelltext bearbeiten]

Die Speicherfolie, die übrigens mit Hilfe eines Speicherfolienscanners ausgelesen wird, findet man nicht nur im medizinischen Bereich (Dental-, Human- und Veterinärmedizin) sondern auch bei der Durchstrahlungsprüfung im sogenannten ZfP-Bereich (Zerstörungsfreie (Werkstoff-)Prüfung. Das Ganze nennt man dann übrigens auch CR-System (CR=Computer Radiography). Der Artikel sollte mal dringend ergänzt oder überarbeitet werden.

Englischer Begriff?[Quelltext bearbeiten]

Wie ist die englische Bezeichnung für diese Speicherfolien? Bei leo.org habe ich es nicht gefunden, im Wörterbuch sowieso nicht, und hier ist auch keine englische Version des Artikels verlinkt... Re-mark 19:56, 19. Nov. 2008 (CET)

--> Der englische Begriff ist "Computed Radiography", eine entsprechende Seite gibt's auch bei Wikipedia -- 141.76.248.65 11:22, 16. Okt. 2009 (CEST)

Weniger Strahlungsintensität erforderlich?[Quelltext bearbeiten]

Vorhandene Röntgenaufnahmeplätze lassen sich ohne Umrüstung weiterverwenden. Doch wie steht es um die Intensität der Röntgenstrahlen? Benötigen Röntgenspeicherfolien die gleiche Dosis oder kann die Strahlung reduziert werden? (nicht signierter Beitrag von 79.237.184.46 (Diskussion | Beiträge) 15:44, 16. Mär. 2010 (CET))

Meines Wissens ist die Dosis geringer, da die Speicherfolie sehr empflindlich ist. Zusätzlich habe ich einen linearen Gradienten und nicht, wie bei konventionellen Röntgenfilme, eine Kurve mit Schulter und Umkehrmodus. So kann man bei Speicherfolien auch Über- bzw. Unterbelichtung komplett korrigieren --> weniger dosis muss dem patienten exponiert werden gruß --Pustelöwenzahn321 19:59, 23. Jun. 2010 (CEST)


Hallo Pustelöwenzahn321. Mit dem Gradienten und der geringeren Dosis hast du mit Sicherheit Recht. Allerdings würde ich dir, wenn es um die Korrektur eine Über- bzw. Unterbelichtung geht, widersprechen. Sicherlich kann ich bei einer Speicherfolie, dank der Nachbearbeitung, das gemachte Bild bearbeiten und so trotz Über- bzw. Unterbelichtung noch einiger rausholen. Aber ganz korrigieren kann ich dies nie. Ein über- bzw. unterbelichtetes Bild ist und bleib ein über- bzw. unterbelichtetes Bild. (nicht signierter Beitrag von Fredthe king (Diskussion | Beiträge) 10:36, 26. Jul 2010 (CEST))

Begriff "Phosphorschicht"[Quelltext bearbeiten]

Ich finden den Begriff "Phosphorschicht" im Abschnitt Aufbau missverständlich, da in den Folien kein Phosphor enthalten ist sondern ein Leuchtmittel. Dies heißt auf Englisch zwar phosphor, ist damit im Deutschen aber nicht eindeutig. Deswegen bin ich dafür, es in "Leuchtmittelschicht" zu ändern. --87.245.46.218 23:57, 21. Aug. 2013 (CEST)

Zahnmedizinische Aspekte[Quelltext bearbeiten]

Habe einige klinische und zahnmedizinische Aspekte ergänzt. --EinAnonymerBenutzerVonVielen (Diskussion) 19:59, 12. Dez. 2016 (CET)