Diskussion:Theodor Schieffer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Theodor Schieder und Theodor Schieffer[Quelltext bearbeiten]

Wer kann mir bitte helfen? Wieso finde ich Literatur von Theodor Schieffer z. T. unter dem Namen "Theodor Schieder" (auch in Bibliothekskatalogen)? siehe z. B. das Handbuch der europäischen Geschichte. Danke, --Makarie 18:27, 5. Apr. 2007 (CEST)

siehe Theodor Schieder ;) --slg 22:15, 10. Mai 2007 (CEST)
Weil Th. Schieffer am Handbuch mit gearbeitet hat (vgl. z.B. [1]). Die Namensähnlichkeit hat nichts zu besagen. GVogeler 12:22, 11. Mai 2007 (CEST)

Grab von Theodor Schieffer[Quelltext bearbeiten]

Wo wurde Theodor Schieffer beerdigt? --Longinus Müller (Diskussion) 23:47, 14. Okt. 2012 (CEST)

Kritik am Artikel[Quelltext bearbeiten]

"Er wechselte in den Archivdienst, da er eine kritische Haltung gegenüber dem Nationalsozialismus hatte. Um eine beschleunigte Verbeamtung nach dem Ende der Archivarausbildung zu erreichen, beugte sich Schieffer und trat zum 1. Dezember 1939 in die NSDAP ein (Mitgliedsnummer: 7 280 318).[3] 1939 legte er die Archivprüfung ab und wurde Staatsarchivassessor am Geheimen Staatsarchiv, 1942 dort Staatsarchivrat."

Mit Verlaub, die Argumentation ist haltlos! 1. Die Ausbildung am Institut für Archivwissenschaft, die er zu dem Zeitpunkt wahrscheinlich besucht hat, fand im Sinne der revisionistischen "Ostforschung" statt; 2. Das deutsche Archivwesen beteidigte sich bei der Erstellung von Ariernachweisen maßgeblich an der nationalsozialistischen Verfolgungs- und später Vernichtungspiolitik; 3. Die Mitgliedschaft in der NSDAP war nicht zwingend für die Aufnahme eines Beamtenverhältnisses. 4. Schieffers Tätigkeit bei der "Gruppe Archivwesen" im besetzten Frankreich 1940 bis 1942 (mit der Aufgabe der Identifizierung von zu raubenden Archivalien) fällt hier ganz unter den Tisch.

Theodor Schieffer war mindestens Opportunist, wahrscheinlich überzeugter Nationalsozialist.

[Vgl. Musial, Torsten: Staatsarchive im Dritten Reich : zur Geschichte des staatlichen Archivwesens in Deutschland 1933 – 1945. Potsdam: Verl. für Berlin-Brandenburg, 1996. Und: Roth, Karl Heinz: Eine höhere Form des Plünderns : der Abschlussbericht der „Gruppe Archivwesen“ der deutschen Militärverwaltung in Frankreich 1940 – 1944, in: 1999. Zeitschrift für Sozialgeschichte des 20. und 21. Jahrhunderts 4/2 (1989), S. 79-112.]