Diskussion:Tischsitten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tischsitten anno 1735

Zum Thema Kommunikation. Besteck parallel nebeneinander kenne ich als "fertig mit essen" gekreuzt bedeutet "ich esse dann noch weiter" ist das ein fehler im text oder kenne ich regional andere regeln?

Hmm, Ich kenne es umgekehrt - Frage mal meinen Papps (der hat mich das gelehrt) Matt1971 ♫ 23:39, 9. Jul 2005 (CEST)

Hallo Matt, in den meisten Restaurants wirst du weiter Hunger darben, wenn du das Besteck parallel zueinander auf den Teller legst ;-). Ich werde diesen Satz mal abgeändert, da der anonyme Vorredner recht hat.
Zum Punkt Bedienungspersonal und der Aussage "Es ist immer rechts des Gastes zu bedienen": Es kommt auf den Service an, es gibt verschiedene Servicemethoden!. elinore
  • Bedienung rechts des Gastes: Vielleicht könntest Du dann den Artikel dahinehend ändern.
  • Gestern habe ich mal eine Kollegin gefragt, die Hotelfachfrau gelernt hatte. Sie meinte, wenn das Besteck in 5-Uhr-Position liegt, dann hat man keinen Appetit mehr und gleichzeitig hilft der Gast der Bedienung, weil sie das Besteck am Teller festhalten kann. Jetzt auf Pro7 wurde gesagt, daß genau das bedeutet, daß es nicht geschmeckt hat... Pro 7 meint, daß man sonst das Besteck auf 7 Uhr legen soll. Hmm, das sollte man 'mal klären. Kennt sich jemand damit aus? Matt1971 ♫♪ 01:31, 1. Mär 2006 (CET)

Das ist ein Quatsch, dass mit dem Besteck angeblich das Essenkritisieren kann. Hier kannst du mehr nach lesen: http://www.tafelkultur.eu/?page_id=291 -- BenTisch (Diskussion) 17:04, 9. Jul. 2012 (CEST)

Ich möchte noch anfügen, dass der Gastgeber das Glas nicht mehr anklingen soll, um eine Rede zu halten. Es ist veraltet. Aufstehen und mit der Rede beginnen sollte genügen.

Essen schmeckt nicht[Quelltext bearbeiten]

Könnte jemand bitte ergänzen, wie sich Personen verhalten sollten, denen ein(e) angebotene(r) Speise/Gang nicht schmeckt. Wird erwartet, dass die betreffende Speise trotzdem gegessen wird? --AdamSmith 18:46, 5. Aug 2006 (CEST)

Es wird ein kleiner Teil gegessen (10-15%) den Rest lässt man liegen. Wenn man unbedingt NICHTS davon essen will, arangiert man einen kleinen Teil des Essens so, als habe man ein bischen gegessen. Auf Empfängen und dergleichen kommentiert man (nur auf eventuelle Nachfrage) ausweichend, in Restaurants darf man sagen, das es einem nicht geschmeckt hat (Jedoch nicht: "das Essen schmeckt nicht", sondern nur "es hat mir nicht geschmeckt". Am besten noch mit einer Abschwächung, etwa: "es hat mir heute nicht so zugesagt") Soulman 02:32, 17. Jan. 2009 (CET)

Zusammenräumen[Quelltext bearbeiten]

Habe beobachtet, daß manche Gäste in der Gastronomie die Teller nach dem Essen aufeinanderstellen und das Besteck aufräumen – Das ist m.E. nicht Aufgabe des Gastes (bei privaten Festivitäten jedoch je nach Stand schon). Wie ist das Verhalten zu bewerten? Wird das von anderen Gästen positiv oder negativ ("Aufräumfimmel") aufgefaßt? Das ist so ähnlich, als wenn ein Hotelgast sein Bett macht, obwohl es 5 Min. später eh abgezogen wird. -- Matt1971 ♪♫♪ 23:22, 22. Sep 2006 (CEST)

In welcher Art Gastronomie ist Dir das denn aufgefallen? Ich kenne es so, dass in Schnellrestaurants (deutsch, griechisch, türkisch) durchaus mal das leere Geschirr etc. auf die Theke gestellt wird. Manchmal wird dieses Verhalten dahingehend interpretiert, dass es nicht geschmeckt hat und der Gast nicht wiederzukommen gedenkt. In Restaurants mit Bedienung ist mir das, was Du ansprichst allerdings noch nie aufgefallen. Allenfalls ist man beim Abdecken behilflich, indem man schwer erreichbare Teile anreicht. --AdamSmith 23:50, 22. Sep 2006 (CEST)
Danke, A. Smith. Ich meinte natürlich Restaurationen ohne SB. Ich denke, daß man bei schwer erreichbaren oder gewichtigen Behältern durchaus beim Abräumen helfen kann, indem man diese den Bedienungen anreicht, aber Teller zusammenstellen u.ä. finde ich unnötig resp. störend (viell. sogar gleich mal acht gestapelte Teller, die reihum gehen). Gibt es hierfür irgendwelche Konventionen? -- Matt1971 _ ⌘_ _≠_ _ ✈_ 23:11, 24. Sep 2006 (CEST)

Es ist gegen die den Servicekräften gelehrten Arbeitsweisen, die Teller zu Stapeln. Im Normalfall wird ein Teller in die linke Hand genommen, danach ein zweiter Teller im Untergriff und danach ein dritter Teller im Obergriff genommen. Auf diesem kann man dann andere Teller Stapeln. Das Stapeln seitens des Gastes stört u.Ust. auch die dem Kellner vorgegebene Laufrichtung ( Standartmäßig im Uhrzeigersinn um den Tisch ) bei der verrichtung anderer Arbeiten. 87.170.221.183 00:24, 29. Okt. 2007 (CET) Wenn mir ein Wirt oder Kellner verbieten will, leere Teller, die nicht abgeräumt wurden (und auf dem Tisch Platz wegnehmen und stören), zu stapeln, oder wenn mann mich deswegen scheel anguckt, dann geh ich in das Restaurant nicht mehr hin - so einfach ist das. Wenn der Wirt oder Kellner mir vorschreiben wollen, was ich zu tun oder zu lassen habe, gibts kein Trinkgeld, sondern ein Nimmerwiedersehen. Mag sein, daß es submissive Gäste gibt, die Lust an Selbstunterwerfung haben, und sich anders verhalten. --91.52.153.169 23:18, 15. Dez. 2011 (CET)

Grundsätzliches?[Quelltext bearbeiten]

Wo findet man Grundsätzlichkeiten wie das "Sitze aufrecht!", "Die Gabel zum Mund, nicht der Mund zur Gabel!"?

Die Zuführung der Speisen müßte hier noch eingearbeitet werden, ansonsten ("Sitze aufrecht!") siehe evtl. Umgangsformen -- Matt1971 ±⇄ _ ✈_ 15:22, 21. Mär. 2007 (CET)

Diskussion in de.alt.soc.knigge[Quelltext bearbeiten]

Eine Diskussion über diesen Artikel ind Tischsitten im Allgemeinen findet übrigens gerade in der Newsgroup de.alt.soc.knigge statt. siehe http://groups.google.com/groups?threadm=Tischsitten-20070522022005%40ram.dialup.fu-berlin.de --Harald Mühlböck 11:58, 28. Mai 2007 (CEST)

Quelle und Neutralität[Quelltext bearbeiten]

Hey Leute,

ich arbeite seit Jahren in einer Gaststätte, in der die Gäste tagsüber vor allem auch wegen des Essens kommen. Viele der aufgelisteten Tischsitten haben nichts mit dem normalen Verhalten zu tun sondern spielen wohl eher in bestimmten sogenannten "höheren Schichten" eine Rolle und in teuren Restaurants. Bei dem Umgang mit Besteck wird darauf geachtet, dass es von den Tischnachbarn nicht als bedrohlich empfunden werden könnte. Deswegen werden beispielsweise Eier nicht mit dem Messer durchgehackt, sondern mit einem Löffel abgeklopft und die Schale abgehoben. Das ist doch Verarschung, oder? Wer fühlt sich denn bedroht, wenn jemand ein Ei mit dem Messer öffnet??? Zudem finden sich wahllos Tischsitten, die in allen Restaurants gelten, wie zum Beispiel, dass man während eines Buffets nicht schubst (Schubsen ist immer "unhöflich", wenn man nicht gerade Pogo tanzt) neben Tischsitten, die mir ein wenig abstrus vorkommen, wie beispeilsweise, das eine Armbanduhr die Tischdecke nicht zu berühren hat. Auch dass Gäste von rechts bedient werden ist nur in bestimmten Gaststätten üblich, da dies in den meisten Gaststätten praktisch gar nicht umsetzbar ist. Zu dem nervt der Sprachstil etwas, zum Beispiel, dass "gehobene Restaurants" grundsätzlich nicht in Anführungsstriche gesetzt werden. Und Quellen fehlen vollständig. Keine einzige Aussage ist belegt. Eigentlich Grund genug, das Ganze sofort löschen zu lassen. Lieben Gruß, -- schwarze feder talk discr 19:04, 15. Mär. 2008 (CET)

Ich finde es richtig, das der Artikel nicht die Alltagstischsitten wiedergibt, die naturgemäss wesentlich legerer sind, sondern eher die hohe Schule darstellt. Es ist im Zweifel so, das der Ratsuchende sich ja dann über Tischsitten informieren will, wenn er zu einem offiziellen Anlass geladen ist oder plant eine besonders feines Restaurant zu besuchen oder dergleichen. Da hilft ihm die Beschreibung üblicher Standarts wenig. Ich kann ausserdem aus eigener Erfahrung sagen, das es im beruflichen Umfeld z.b. EXTREM hinderlich sein kann, die dargestellten Verhaltensweisen nicht wenigstens Ansatzweise zu beherrschen, ganz egal wie viel Leute ezählen, das sei ja heute alles nicht mehr wichtig.
Es gilt übrigens auch umgekehrt: Ich führe insbesondere neue Geschäftspartner nicht in Restaurants, die diese Regeln nicht wenigstens ansatzweise beherrscht werden. Wo ich im Alltag privat hingehe ist was anderes.
Zum Thema Ei "köpfen": Rumfuchteln mit Messern IST bedrohlich. Ganz konkret geht es hier aber darum, dass das Risiko besteht, Eigelb zu verspritzen. Jemand anders zu bekleckern ist beim Essen so in etwa das Schlimmste was dir passieren kann.
Die Sitte, das Ei in Gesellschaft nicht dem Messer zu öffnen ist also keineswegs "verarsche"
Die Frage ist bei vielen dieser Dinge: Es richtig zu machen kostet einen nichts. Es falsch zu machen unter Umständen z.b. die Sympatie eines potentiellen Geschäftspartners.Soulman 02:56, 17. Jan. 2009 (CET)

Unter Sonstiges steht folgender Satz "In manchen Kulturkreisen, etwa asiatischen, sollte der Teller nicht restlos leer gegessen werden, weil dem Gastgeber damit vermittelt würde, dass das Essen nicht ausgereicht hat." Auch hier würde ich gern mal eine verlässliche Quelle sehen, habe mich darüber mit mehreren Chinesen, Thailändern und Japanern unterhalten, wenn auch gleich sie von dem Phänomen gehört haben, ist es bei ihnen in der Heimat nicht Brauch. In den meisten asiatischen Ländern bekommt man doch so oder so keine Teller, nur eine Schale mit Reis während dann die Hauptgerichte in der Mitte für alle bereit stehen und jeder sich dann "bissweise" bedient.

Wo sind die Tischsitten?[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel Tischsitten führt gar keine Tischsitten auf. Stattdessen nur allgemeines Blabla und ein Verweis auf "Standesdünkel". Die Autoren haben offenabr was gegen Tischsitten. Süß - aber für eine Enzyklopedie untauglich... 194.45.94.242 20:13, 28. Mai 2009 (CEST)

Es wurde am Artikel kritisiert, er sei nicht wissenschaftlich genug, und es würden Tischsitten nur Lehrbuchmäßig wiedergegeben, daher wurde der Großteil des Artikels gelöscht[1], in der Hoffnung er würde besser, wenn er komplett neu geschrieben würde.--Harald Mühlböck 23:29, 28. Mai 2009 (CEST)

Timm: Ausgrenzung mit Stil[Quelltext bearbeiten]

Den Literatureintrag von Elisabeth Timm habe ich zurückgesetzt. In dem Buch seint es um Seminare zu Benimmregeln zu gehen, die dort kritisch beleuchtet werden -- nicht um Tischsitten selbt. Falls unter Beachtung von WP:Literatur der Eintrag des Werks in die Literaturliste immer nocht sinnvoll erscheint, bitte ich daraum, dies zu begründen.

BTW: Das Buch wurde von derselben IP-Adresse auch im Artikel Umgangsformen in die Literaturliste eingetragen und ist dort ebenfalls wieder entfernt worden. --Harald Mühlböck 10:01, 22. Nov. 2009 (CET)