Diskussion:Turing-Bombe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verbleib der Bombe[Quelltext bearbeiten]

Weiss jemand was mit der Turing Bombe nach dem Krieg passiert ist ? Warum wird Sie nachgebaut ? Ist das Original zerstört worden ? --212.51.7.138 08:43, 31. Mai 2007 (CEST)

  • Ja, die offizielle Lesart ist, dass sämtliche – immerhin mehr als 210 Exemplare – der „Bombes“ nach dem Krieg demontiert und zerstört wurden. Jedenfalls sind keine erhalten gebliebenen authentischen Turing-Bomben öffentlich bekannt. Daher hat sich das „Bombe Rebuild Project“ zum Ziel gesetzt, die Turing-Bombe nachzubauen. --OS 10:16, 31. Mai 2007 (CEST)

Konstruktion - Kryptografie[Quelltext bearbeiten]

Vielleicht kann jemand etwas mehr zur Grundkonstruktion der Bombe beitragen, wie sie sich aus den Krytografischen Grundlagen ergibt; irgendwer hat sicher die entsprechenden Fachbücher parat. Ich stelle mal ein paar Eckdaten/Fragen bereit:

  • Pro Trommel 2x2x26 Kontakte (entgegen 2x26 bei der Enigma) (warum nochmal ?)
  • Drei Trommeln übereinander entsprechend den drei Walzen (später vier)
  • 12 Trommeln nebeneinander (warum ?)
  • in der Mitte 13 Trommeln nebeneinander (ebenfalls: warum ?)
  • 3 Sets à 36 Trommeln untereinander (als Teil der 60, die sich aus 5*4*3 Walzenmöglichkeiten ergeben ?)

Ebenso wäre es interessant, einmal die Funktion des "Diagonalbrettes" näher zu erkläutern (da habe ich im Internet gar nichts gefunden) (nicht signierter Beitrag von 91.67.195.76 (Diskussion) 21:46, 2. Okt. 2010 (CEST))

Typo im Literaturabschnitt[Quelltext bearbeiten]

Ford Mead -> Fort Mead

Rotierende Walzen und so …[Quelltext bearbeiten]

@OS: Das mit der nicht rotierenden Walze habe ich lediglich so geschrieben, weil das, was vorher da stand, eindeutig falsch war („vier rotierende Walzen“). Es kann aber auch gerne ganz raus. Obwohl ich nicht sicher bin, ob das hinsichtlich des Entschlüsselungsaufwands wirklich keine Rolle spielt … leider sind die technischen Informationen über die Funktionsweise der Bomben immer noch unbefriedigend und lückenhaft. Wie beispielsweise wurde die Ringstellung berücksichtigt?
Aber noch was anderes: Warum bestehst du auf die zwischenzeitlich mal empfohlene, aber längst wieder als Empfehlung zurückgenommene Schreibweise „aufwändig“? Sowohl die Hauptvariante der Rechtschreibreform-Kommission als auch die Empfehlung des Dudens lauten schon seit 2006 (wieder) auf „aufwendig“?
Troubled @sset  Work    Talk    Mail   16:49, 23. Jun. 2015 (CEST)

  • Danke für dein Interesse am Thema und am Artikel! Deine Korrektur bezüglich der vierten Walze war gut und richtig, denn die vorherige Formulierung erweckte (ungewollt) den falschen Eindruck, dass auch die vierte, ganz links liegende Walze bei der M4 rotieren würde. Und genau das tat sie nicht, wie du völlig richtig bemerkt und korrigiert hast. Herzlichen Dank für deine Verbesserung des Artikels! Allerdings spielt es weder für die Entzifferung mithilfe der Bombe noch für den Betrieb der M4 eine Rolle, ob sie rotierte oder nicht. Sie war, wie wir wissen, von Hand auf eine beliebige von 26 Stellungen einzustellen (A–Z). Der Übertrag von der zweiten auf die dritte Walze passierte, wie wir ebenfalls wissen, nach jeweils 650 Zeichen. Bei einem normalen Funkspruch der Länge sagen wir 200 Zeichen, drehte sich somit in rund zwei von drei Fällen noch nicht einmal die dritte (langsame) Walze. Mit anderen Worten, auch diese Walze stand praktisch zumeist still. Wäre die M4 so konstruiert worden, dass, ähnlich wie beim Übertrag von der zweiten auf die dritte Walze, nun auch „unsere“ vierte Walze nach jeder vollen Umdrehung der dritten Walze sich um einen Schritt weitergedreht hätte, dann wäre dieses Ereignis alle 26×650 = 16.900 Buchstaben einmal aufgetreten. Bei der angegebenen Spruchlänge somit mit einer Wahrscheinlichkeit von 200/16.900 oder rund 1 %. Das heißt, praktisch so gut wie nie. Deshalb haben die Deutschen darauf verzichtet, die vierte Walze mitrotieren zu lassen, denn es hätte nahezu nichts bewirkt. Genau aus diesem Grund muss diese Tatsache der Rotation oder Nichtrotation einzelner Walzen im Artikel an der bewussten Stelle auch nicht erwähnt werden, denn es ist unwesentlich und seine Erwähnung lenkt nur unnötig ab. Du aber hattest es mithilfe von Gedankenstrichen sogar akzentuiert. Das war keine gute Lösung und das hatte ich deshalb weiter verbessert. Gemeinsam haben wir, wie ich finde, dem Artikel genützt.
  • Bezüglich der Vierwalzen-Bombe spielt die Rotation oder Nichtrotation der vierten Enigma-Walze überhaupt keine Rolle, denn schon bei der gewöhnlichen Dreiwalzen-Bombe wird die Rotation der dritten Enigma-Walze (Spitzname: Lobster) vernachlässigt. Übrigens, die Ringstellung muss nicht berücksichtigt werden.
  • Zu deiner Rechtschreibfrage: Nicht ich bestehe hier auf irgendeiner Art der Rechtschreibung. Im Gegenteil, nach meiner Ansicht hätte man besser auf diese unsägliche Rechtschreibreform gänzlich verzichtet und wäre bei den guten alten Regeln geblieben, statt so nur unnötige Arbeit zu verursachen und Verwirrung zu stiften. Grundsätzlich versuche ich aber, entsprechend den gültigen Regeln zu schreiben und mich auch an den Wikipedia-Grundsatz zu halten, Richtiges nicht durch anderes Richtiges zu ersetzen. Laut Canoonet gilt „aufwändig: Adjektiv Neu, nach Reform gleichwertig“ und „aufwendig: Adjektiv Alt, nach Reform gleichwertig“. Auch der Duden erlaubt, wie ich gerade nachgesehen habe, die Schreibung „aufwändig“ als mögliche Alternative. Demnach sind beide Schreibweisen richtig und der Text daher so zu belassen, wie er ist. Gruß von --OS (Diskussion) 07:34, 24. Jun. 2015 (CEST)

Defekte Weblinks[Quelltext bearbeiten]

GiftBot (Diskussion) 19:34, 24. Dez. 2015 (CET)