Domitius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Domitius (weibliche Form Domitia) ist das Nomen der römischen gens Domitia, einer plebejischen Familie, die seit dem 4. Jahrhundert v. Chr. bezeugt ist. Die Familie bestand aus den beiden Linien Ahenobarbus (lateinisch bronzener Bart oder Rotbart) und Calvinus und trat besonders im 1. Jahrhundert v. Chr. hervor.[1] Zu den Domitiern gehörte bis zu seiner Adoption auch der spätere Kaiser Nero.

Die Ahenobarbi wurden im Jahr 30 v. Chr. zu Patriziern.

Zur Familie gehören:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eine Liste aller Domitier, die während der römischen Republik Ämter bekleideten, findet sich in T. Robert S. Broughton: The Magistrates Of The Roman Republic. Vol. 2: 99 B.C. – 31 B.C. . Cleveland / Ohio: Case Western Reserve University Press, 1952. Unveränderter Nachdruck 1968. (Philological Monographs. Hrsg. von der American Philological Association. Bd. 15, Teil 2), S. 560