Dumpfbacke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dumpfbacke ist eine abwertende Bezeichnung für eine dümmliche oder naive Person, der es zudem an Einfühlungsvermögen und Realitätssinn fehlt. Der Duden nennt als Bedeutung einen „törichten, einfältigen Menschen“.[1]

Die Schmähung erlangte 1968 durch den erfolgreichen Film Zur Sache, Schätzchen Bekanntheit; das Drehbuch wurde gemeinsam von Hauptdarsteller Werner Enke und Regisseurin May Spils geschrieben.

In den 1990er Jahren wurde der Begriff von der deutschen Synchronisation der US-amerikanischen Fernsehserie Eine schrecklich nette Familie weiter popularisiert; hier wird Tochter Kelly Bundy von ihrem Vater Al so tituliert (im Original pumpkin, wörtlich „Kürbis“, was aber nicht beleidigend ist und so viel wie „Mäuschen“ oder „Schatz“ bedeutet).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Duden: Dumpfbacke