Dunquin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dunquin (irisch: Dún Chaoin) ist ein kleiner Ort mit 159 Einwohnern (Stand 2006) im äußersten Westen Irlands. Dunquin liegt im County Kerry an der Westspitze der Dingle-Halbinsel am Slea-Head-Drive. Der Ort ist, abgesehen von einigen kleineren Inseln, der westlichste Ort der Britischen Inseln. In Dunquin liegt auch der westlichste Pub Europas.

Eigentlich "Dún Quin" die irische Bezeichnung Dún, anglisiert auch Doon, mit der Bedeutung „Befestigung“ geht hier auf eine ausgegangene bronze- oder eisenzeitliche Anlage aus Trockenmauerwerk zurück. Dunquin liegt in einer Gaeltacht-Region.

Berühmte Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Dunquin ist als Geburtsstätte der irischsprachigen Autorin Peig Sayers berühmt. Von Dunquin hat man einen atemberaubenden Ausblick auf die Blasket Islands; Peig Sayers heiratete auf die Great Blasket Island und schrieb das Buch "An old woman's reflections". Ihre Grabstätte ist auf dem Friedhof zu finden, der an der Straße von Dunmore Head aus nach Dunquin liegt.

Zu weiteren bekannten Bewohnern zählte Tomás Ó Criomhthain, der 1856 auf der Great Blasket geboren wurde und dort 1937 starb. Er schrieb 1926 das Buch „An tÓileanach“ (The Islandman – Die Boote fahren nicht mehr aus), das 1937 in Dublin erschien. Darin beschreibt er autobiografisch in gälischer Sprache das beschwerliche Leben der Inselbewohner. Das Buch wurde später von Robin Flower, einem seiner Vertrauten, ins Englische übersetzt. Der wohl markanteste Satz erscheint im Epilog: “…for the like of us will never be again” (Leute wie uns wird es nie wieder geben). Sein Grab findet man auf dem Friedhof unterhalb der kleinen Kirche in Dunquin.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Dunquin liegt am Slea Head Drive, einer Panoramastraße im Westen Dingles. An einigen Tagen in der Woche wird der Ort von einer Buslinie bedient, die Verbindungen nach Dingle Town und in benachbarte Dörfer bietet.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Von Dunquin aus besteht eine Fährverbindung zu den Blasket Islands, die bis in die 1950er Jahre bewohnt waren. Ein Museum im Dorf, das Blasket Heritage Centre, erzählt die Geschichte dieser Inseln sowie der irischen Schriftsteller, die das harte Leben der Inselbewohner beschrieben haben. Außerdem sehenswert ist das Schulhaus, das für den Film Ryans Tochter (Originaltitel Ryan's Daughter) gebaut wurde; David Lean drehte den Film 1969. Das eigentliche Schulhaus ist ein sehr kleines Haus und hat lediglich zwei Klassenräume; die Unterrichtssprache ist irisch.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dunquin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

52.131111111111-10.448055555556Koordinaten: 52° 8′ N, 10° 27′ W