Duoschaltung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Duoschaltung

Eine Duoschaltung ist eine Parallelschaltung eines induktiven und eines kapazitiven Leuchtstofflampen-Zweigs. Der induktive Lampenzweig besteht dabei aus konventionellem Vorschaltgerät und Leuchtstofflampe, der kapazitive Lampenkreis verfügt zusätzlich über einen Kondensator, der in Reihe mit dem Vorschaltgerät geschaltet ist.

Durch eine derartige Zusammenschaltung wird die Blindleistung kompensiert. Außerdem reduziert sich dadurch der Stroboskopeffekt der Beleuchtung, da durch die Phasenverschiebung der Ströme in den einzelnen Zweigen auch die Hell-Dunkel-Phasen der Lampen phasenverschoben sind. Die Duoschaltung wird häufig mit der Tandemschaltung verwechselt, bei der zwei Leuchtstoffröhren in Reihenschaltung an einem Vorschaltgerät betrieben werden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Günter Springer: Fachkunde Elektrotechnik. 18. Auflage. Europa-Lehrmittel, Wuppertal 1989, ISBN 3-8085-3018-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]