Dynamische Abplattung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Unter dynamischer Abplattung versteht man bei Himmelskörpern – insbesondere der Erde – jene Abplattung eines homogenen Rotationsellipsoids, das unter Einwirkung der bekannten Gezeitenkräfte anderer Himmelskörper die gleiche Periodendauer der Präzession zeigen würde. Die dynamische Abplattung ist üblicherweise geringer als die geometrische Abplattung – bei der Erde 1:305 statt 1:298 –, weil der dichtere Kern geringerer Zentrifugalbeschleunigung unterliegt.

Immanuel Kant wurde zugeschrieben, als erster aus der Präzessionsperiode der Erde ihre dynamische Abplattung berechnet zu haben.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hermann Wagner: Lehrbuch der Geographie. Band 1, Hahn, Hannover 1900, eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche.