EXA (Software)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert das Grafikbeschleunigungssystem des X.Org-Servers; zu anderen Bedeutungen siehe Exa.
Der Linux Grafikstapel: X11 Displayserver benötigen einen zusätzlichen eigenen Grafiktreiber, hier ist die aktuelle Struktur, eine DDX/DDI-Kombination dargestellt

EXA ist ein System zur Grafikbeschleunigung für den X.Org-Server, welches XAA (XFree86 Acceleration Architecture) ersetzen soll[1].

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das auf dem LinuxTag 2005[2] vorgestellte System wurde erstmals mit der X.Org-Server-Version 6.9/7.0 veröffentlicht[3]. Das Hauptaugenmerk der Entwicklung lag dabei auf einer besseren Unterstützung der XRender-Erweiterung und einer einfachen Adaptionsmöglichkeit durch die Grafiktreiber[4]. Dies sorgte u. a. auch dafür, dass bereits die erste Version des X-Servers, die EXA mitbrachte, viele Treiber enthielt, die EXA unterstützten.

EXA wird als Zwischenschritt, bis der X-Server die Grafikbeschleunigung vollständig durch OpenGL erledigen lässt, gesehen. Da XAA viele – insbesondere auch durch XRender genutzte – 2D-Beschleunigungen nicht unterstützte, sorgt EXA hier und bei den meisten aktuellen 2D-Anwendungen für einen deutlichen Geschwindigkeitsgewinn. Diese beiden Punkte (XRender-Unterstützung und einfach gehaltenes Design) wurden auch in der Ankündigung des Projekts auf der Mailingliste herausgestellt.[5]

EXA selbst ist eine Adaption von KAA (KDrive Acceleration Architecture) aus dem experimentellen Freedesktop.org-X-Server.

In Zukunft soll EXA wie alle DDX-Treiber durch GLAMOR abgelöst werden.

Akronym[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das X.Org-Glossar führt EXA als »Acceleration architecture with no well-defined acronym«.[6] Die Dokumentation nennt für EXA folgende Erklärung »EXcellent Architecture or Ex-kaa aXeleration Architecture or whatever«.[4]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zack Rusin: Summer coding. In: KDE Developer's Journals. 3. Juni 2005, abgerufen am 28. Januar 2009 (englisch).
  2. Egbert Eich: LinuxTagMeeting2005Zack. In: X.Org Wiki. 27. Juni 2005, abgerufen am 28. Januar 2009 (englisch).
  3. Summary of new features in X11R6.9 and X11R7.0 (Release Notes). 21. Dezember 2005, abgerufen am 1. Februar 2009 (englisch).
  4. a b Jesse Barnes: Adding EXA support to your X.Org video driver. 9. März 2006, abgerufen am 28. Januar 2009 (englisch).
  5. Zack Rusin: New acceleration architecture. 25. Juni 2005, abgerufen am 28. Januar 2009 (englisch).
  6. Adam Jackson, „MacSlow“, Peter Hutterer, Daniel Stone, Frank Groeneveld: Development/Documentation/Glossary. In: X.Org Wiki. 12. Oktober 2008, abgerufen am 28. Januar 2009 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]