Earl of Kildare

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Earl of Kildare ist ein erblicher Adelstitel in der Peerage of Ireland.

Verleihung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Titel wurde am 14. Mai 1316 von König Edward II. an John FitzThomas FitzGerald, dem ältesten Sohn von Thomas, Lord Offaly, verliehen.

Der zehnte Earl wurde 1537 verurteilt und verwirkt den Titel. 1554 wurde der Titel Earl of Kildare ein zweites Mal vergeben, nämlich an den Titelerben des zehnten Earl. 1569 wurde der ursprüngliche Titel von 1316 wiederhergestellt. Der elfte Earl besaß somit zwei Titelpatente. 1599 erlosch der 1554 verliehe Titel mit dem Tod des 13. Earls, der 1316 verliehene Titel existierte jedoch weiter.

Dem 20. Earl wurde 1747 der Titel Viscount Leinster, of Taplow in the County of Buckingham in der Peerage of Great Britain, 1761 der Titel Marquess of Kildare in der Peerage of Ireland und 1766 der Titel Duke of Leinster in der Peerage of Ireland verliehen. Der Titel Earl of Kildare ist seither ein nachgeordneter Titel des Dukes.

Earls of Kildare (1316)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titelerbe (Heir Presumptive) ist der jüngere Bruder des derzeitigen Titelinhabers, Lord John FitzGerald (* 1952).

Literatur und Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]