Echo-Mailer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Echo-Mailer oder Mail-Echo ist eine Funktion einzelner Mailserver, jeweils eine Kopie der für eine bestimmte Adresse eingehenden E-Mails an den Absender zurückzuschicken, um diesem Überprüfungen zu ermöglichen.

Der Absender erhält die E-Mail in der Regel so zurück, dass er nachvollziehen kann, wie sie beim Empfänger eingeht. Er kann beispielsweise die Änderungen erkennen, die von Mail Transfer Agents am Header vorgenommen werden.

Die Besonderheit des Mail-Echo liegt allein darin, dass die traditionelle Funktion des Bounce, die über ungültige Adressen informieren sollte, noch eingesetzt wird, aber nicht als Fehlermeldung. Weil Absenderadressen nicht überprüft werden können, antworten Mailserver in der Regel nicht mehr automatisch.

Bekannte E-Mail-Adressen von Echo-Mailern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mailback@bsc-computer.de (Dienst funktioniert zuverlässig, aber lange Antwortzeiten (ca. 15 min.) durch Greylisting; Stand 7. Juni 2021)
  • echo@robert-online.com (Dienst funktioniert zuverlässig; Stand 7. Juni 2021)
  • echo@tu-chemnitz.de (Dienst funktioniert zuverlässig, aber lange Antwortzeiten (ca. 15 min.) durch Greylisting; Stand 7. Juni 2021)
  • ping@stamper.itconsult.co.uk (Dienst funktioniert zuverlässig; Stand 7. Juni 2021)
  • echo@univie.ac.at (Dienst funktioniert zuverlässig; Stand 7. Juni 2021)
  • mail-robot@grossing.de (Dienst funktioniert zuverlässig; Stand 7. Juni 2021)
  • echo@datevnet.de (Dienst funktioniert zuverlässig, aber lange Antwortzeiten (ca. 6 min.); Stand 7. Juni 2021)
  • echo@mail.town (Dienst funktioniert zuverlässig; Stand 7. Juni 2021)
  • echo@charite.de (Dienst funktioniert zuverlässig; Stand 7. Juni 2021)
  • echo@computer42.org (Dienst funktioniert zuverlässig, aber lange Antwortzeiten (ca. 15 min.) durch Greylisting; Stand 22. Juli 2021)
  • echo@kristallnet.net (Dienst wahrscheinlich eingestellt; Stand 7. Juni 2021)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]