Echte Frösche (Gattung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Echte Frösche
Amerikanischer Sumpffrosch (Rana palustris)

Amerikanischer Sumpffrosch (Rana palustris)

Systematik
Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
ohne Rang: Amphibien (Lissamphibia)
Ordnung: Froschlurche (Anura)
Unterordnung: Neobatrachia
Familie: Echte Frösche (Ranidae)
Gattung: Echte Frösche
Wissenschaftlicher Name
Rana
Linnaeus, 1758

Die Echten Frösche (Rana; vom Lateinischen „der Frosch“) bilden die artenreichste Gattung innerhalb der Familie der Echten Frösche (Ranidae).

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Echten Fröschen handelt es sich um mittelgroße bis große, kräftige Froschlurche mit langen Hinterbeinen, die sie zu weiten Sprüngen befähigen (zur Anatomie vergleiche: Neobatrachia). Die Haut ist glatter und feuchter als bei den Kröten; es fehlen ihnen auch Parotiden. Dafür ziehen sich entlang des Rückens zwei Drüsenleisten, die hinter den Augen beginnen und bis in die Hüftregion reichen. Die Schnauze ist stärker zugespitzt; das Trommelfell ist meist groß und deutlich sichtbar. Die ovalen Pupillen sind waagerecht gestellt. Zwischen den Zehen der Hinterfüße befinden sich in der Regel gut ausgebildete Schwimmhäute. Die Männchen der Echten Frösche besitzen häufig Schallblasen – bei den Wasserfröschen sind diese paarig hinter den Mundwinkeln zum Ausstülpen angelegt. Braunfrösche rufen nur recht leise mit inneren Schallblasen.

Die Paarung erfolgt mit einer axillaren Umklammerung durch das Männchen, also rücklings hinter den Vorderbeinen des Weibchens. Um nicht abzurutschen, entwickeln die Männchen sogenannte Brunstschwielen. Der Laich wird in der Regel in Form klumpiger Gallert-Ballen ins Wasser abgegeben.

Verbreitung und Taxonomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laichballen des Grasfrosches (Rana temporaria)

Von den kalt-gemäßigten bis in die tropischen Zonen wurden bis vor kurzer Zeit rund 270 Arten zur Gattung Rana gezählt. Die mit Abstand größte Formenvielfalt war dabei in Südostasien zu finden, gefolgt von Afrika, Nord- und Südamerika. Zur Fauna Australiens zählte lediglich eine Art (Rana daemeli), die zugleich als einziger Vertreter der ganzen Familie Ranidae auf diesem Kontinent angesehen wurde.

In Europa wurden etwa 22 Taxa in die Gattung Rana gestellt, wobei die Zählweise wegen der sehr komplexen, nach wie vor nicht abschließend geklärten Verwandtschaftsverhältnisse der Grün- oder Wasserfrösche oft variierte. Neben den Wasserfröschen wurden hier nach Aussehen und Lebensweise auch sogenannte Braunfrösche unterschieden (vgl. beispielsweise Gras-, Moor- und Springfrosch). Rana wurde als paraphyletisches Sammeltaxon angesehen und phylogenetische Arbeiten erbrachten eine Unterteilung in verschiedene neue Gattungen. Die Autoren wiesen etwa den Grün- oder Wasserfröschen inzwischen eine eigene Gattung Pelophylax zu. Der Nordamerikanische Ochsenfrosch wurde in eine Gattung Lithobates gestellt. In der Gattung Rana verblieben danach nur noch etwas mehr als 50 Arten.

Arten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moorfrosch (Rana arvalis),
Paar in Amplexus
Griechischer Frosch (Rana graeca)
Krebsfrosch (Rana areolata)
Rana aurora
Rana boylii
Rana cascadae
Rana chiricahuensis
Rana coreana
Rana dybowskii
Rana japonica
Rana muscosa
Rana ornativentris
Rana pretiosa
Rana sierrae
Südlicher Leopardfrosch (Rana sphenocephala)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Echte Frösche (Gattung) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Feinberg JA et al. 2014. Cryptic Diversity in Metropolis: Confirmation of a New Leopard Frog Species (Anura: Ranidae) from New York City and Surrounding Atlantic Coast Regions. PLoS ONE 9 (10): e108213; doi:10.1371/journal.pone.0108213.
  2. Masashi Ryuzaki, Yoshinori Hasegawa, Mitsuru Kuramoto: A New Brown Frog of the Genus Rana from Japan (Anura: Ranidae) revealed by Cytological and Bioacoustic Studies. Alytes 31(3-4), 2014, S. 49–58 (PDF; 8,28 MB)