Eclipse (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eclipse

Eclipse (2017)
Allgemeine Informationen
Herkunft Stockholm, Schweden
Genre(s) Rock
Gründung 1999
Website www.eclipsemania.com
Aktuelle Besetzung
Erik Mårtensson
Gitarre Victor Crusner Bass seit 2019
|| Magnus Henriksson (seit 1999)
Bass (seit 2014), Schlagzeug (bis 2006)
Magnus Ulfstedt (2000–2006, seit 2014)
Philip Crusner (seit 2015)
Ehemalige Mitglieder
Anders Berlin (bis 2004)
Fredrik Folkare (2003–2008)
Robban Bäck (2006–2015)

Eclipse ist eine schwedische Rockband, die 1999 gegründet wurde. Beim schwedischen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest dem Melodifestivalen 2016 erreichte die Band mit dem Lied Runaways das Halbfinale.[1][2] 2019 feiert die Band ihr vielbeachtetes Debüt beim Wacken Open Air.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppe wurde 1999 um Sänger/Gitarrist/Bassist Erik Mårtensson und Schlagzeuger/Keyboarder Anders Berlin in Stockholm gegründet. Zusammen mit Gitarrist Magnus Henriksson erhielten sie einen Plattenvertrag beim englischen Label Z Records, wo 2001 ihr Debütalbum The Truth and a Little More erschien. Nach einem Wechsel zur italienischen Plattenfirma Frontiers Records erschienen die Alben Second to None (2004) und Are You Ready to Rock (2008). Zur gleichen Zeit schrieb Erik Mårtensson die meisten Lieder für sein Nebenprojekt W.E.T., das aus Mitgliedern der Bands Work of Art (W), Eclipse (E) and Talisman (T) besteht. Das selbstbetitelte Debüt erschien 2009 und fand große Beachtung bei den Fans von melodischem Hard Rock und im Bereich des AOR-Radioformat.[4]

2012 veröffentlichte die Band Bleed & Scream. Der Titeltrack wurde auch als Single und mit ihm das erste Musikvideo der Band veröffentlicht. Das Album erreichte Platz 44 der schwedischen Album-Charts Sverigetopplistan.[5]

Das fünfte Album kam im Februar 2015 auf den Markt und trug den Namen Armageddonize. Es stieg auf Platz 49 der schwedischen Album-Charts ein. Im November 2015 wurde bekannt, dass Eclipse beim Vorentscheid zum Eurovision Song Contest Melodifestivalen 2016 antreten. Mit dem von Erik Mårtensson geschriebenen Song Runaways erreichten sie das Halbfinale.[6][7]

Im März 2017 erschien das Album Monumentum, das am ersten Tage des Frontiers Rock Festival IV in Trezzo (Milano) vorgestellt wurde[8] und dem eine Tour durch neun Länder folgte.[9]

Im August 2019 trat die Band erstmals beim Wacken Open Air auf. Zuvor war im Juli die neue Single der Band United veröffentlicht worden.

Unmittelbar vor dem Start der Viva La VicTOURia im Oktober 2019 verließ Magnus Ulfstedt die Band und wurde durch Victor Crusner, den Bruder von Philip Crusner, am Bass ersetzt.[10]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[11]
Paradigm
  SE 38 18.10.2019 (1 Wo.)
  DE 58 18.10.2019 (1 Wo.)
  CH 29 20.10.2019 (1 Wo.)
Viva la VicTOURia (Live)
  DE 79 13.11.2020 (1 Wo.)
Wired
  SE 26 15.10.2021 (1 Wo.)
  DE 23 15.10.2021 (1 Wo.)
  AT 71 22.10.2021 (1 Wo.)
  CH 10 17.10.2021 (1 Wo.)
DVDs
Viva La Victouria
  UK 39 15.11.2020 (1 Wo.)

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: The Truth and a Little More
  • 2004: Second to None
  • 2008: Are You Ready to Rock
  • 2012: Bleed & Scream
  • 2014: Are You Ready to Rock MMXIV
  • 2015: Armageddonize
  • 2017: Monumentum
  • 2019: Paradigm
  • 2021: Wired

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Bleed & Scream / Come Hell or High Water / Into the Fire
  • 2015: Stand on Your Feet
  • 2016: Runaways
  • 2017: Vertigo[12][13]
  • 2017: Never Look Back[13]
  • 2019: Viva La Victoria / United[14]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Femteplats räckte inte för Eclipse. In: VLT. Abgerufen am 6. August 2019.
  2. Eclipse – Runaways. In: svt.se. Abgerufen am 6. August 2019.
  3. 26 neue Bands für das Wacken Open Air 2019! Abgerufen am 6. August 2019.
  4. 100 Percent Rock: INTERVIEW – Erik Martensson, W.E.T. – February 2013. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 7. März 2016; abgerufen am 6. August 2019.
  5. "Bleed & Scream" på Sverigetopplistan. Abgerufen am 6. August 2019.
  6. Victor M. Escudero: Sweden: Who will compete in Melodifestivalen 2016? In: eurovision.tv. European Broadcasting Union, 30. November 2015, abgerufen am 6. August 2019.
  7. Emma Petersson: Molly Sandén och Frans är i final i Melodifestivalen 2016. In: svt.se. Sveriges Television, 27. Februar 2016, abgerufen am 6. August 2019 (schwedisch).
  8. Frontiers Rock Festival IV. Frontiers Music Srl, abgerufen am 6. August 2019.
  9. Eclipse Monumentum 2017 tour dates. Eclipse, abgerufen am 6. August 2019.
  10. Magnus Ulfstedt verlässt Eclipse. Abgerufen am 17. Juni 2021.
  11. Chartquellen: Schweden Deutschland Österreich Schweiz
  12. Eclipse Monumentum Vertigo - single. frontiers.it, abgerufen am 6. August 2019.
  13. a b Eclipse Monumentum Never Look Back - single. Eclipse Facebook, abgerufen am 6. August 2019.
  14. Have you heard our new single, "United". Abgerufen am 6. August 2019.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]