Ehrenschutz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Ehrenschutz wird die rechtliche Absicherung der persönlichen Ehre als Ausfluss des allgemeinen Persönlichkeitsrechts bezeichnet. Er bildet eine Schranke der Meinungsfreiheit, der Pressefreiheit, der Rundfunkfreiheit und der Filmfreiheit (Art. 5 Abs. 2 GG).[1]

Als Ehrenschutz wird zudem eine mit der Schirmherrschaft vergleichbare moralische Unterstützung einer prominenten Persönlichkeit für eine Veranstaltung bezeichnet. Die Unterstützung beschränkt sich hierbei oft auf die reine Zurverfügungstellung des Namens, kann jedoch auch finanzielle Zuwendungen oder die Aktivierung des persönlichen Netzwerks umfassen.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.rechtslexikon.net/d/ehrenschutz/ehrenschutz.htm
  2. Afrikanet.info