Eierköpfer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
„Patent-Eieröffner“ von 1901
Eierköpfer mit Scherenmechanismus
Modell „Eierschalen­sollbruchstellen­verursacher“
Eierköpfer mit exzentrischen Klingen

Eierköpfer, Eieröffner oder Eierschalensollbruchstellenverursacher sind Essbesteckteile, die das Öffnen weichgekochter Eier erleichtern sollen. Dazu durchtrennen sie mechanisch die Schale rund um die Spitze des Eies.

Die übliche Bauform von Eierköpfern besteht aus einem hohlen Ring, der eine Schlaufe aus Stahlblech mit nach innen gerichteten Zähnen enthält, die durch einen scherenähnlichen Mechanismus zusammengezogen wird und so die Eierschale kontrolliert durchtrennt.

Eine weitere Konstruktion besteht aus einem Ring mit innenliegenden, exzentrisch rotierenden kleinen Klingen. Der Ring wird auf das Ei aufgesetzt, die Klingen verhaken sich in der Schale und durchschneiden diese durch Drehung.

Eine weitere Form entspricht annähernd einer Schere mit einer zusätzlichen Manschette, die zur Positionierung und Fixierung auf dem Ei dient.

Daneben gibt es Konstruktionen, die aus einer auf das Ei zu setzenden Glocke mit nach innen gerichtetem scharfem Grat bestehen, die durch einen Schlag mit einem (je nach Modell auch durch Federkraft unterstützten) Gewicht die Schale durchtrennt.[1]

Ferdinand Fleischmann aus Mödling erhielt 1907 ein Patent für einen Eieröffner mit Zähnen und Scherenmechanismus, der eine Verbesserung älterer Modelle darstellte.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Eierköpfer – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eierschalensollbruchstellenverursacher (YouTube-Video)
  2. United States Patent Office, Patentnummer 875419 vom 31. Dezember 1907