Eilward

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eilward aus dem sächsischen Adelsgeschlecht der Ekkehardiner war von 1016 bis 1023 Bischof von Meißen.

Eilward, Sohn des Markgrafen Ekkehard I. und der Billungerin Schwanhild, erscheint auch unter dem Namen Agilward, Elvart, Eilbart, Erward, Ediward, Eduard, Hildeward oder Hildebert. Er wurde von Kaiser Heinrich II. ernannt. Während seiner Zeit als Bischof war sein Bruder Hermann I. Markgraf von Meißen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eduard Machatschek (Bearb.): Geschichte der Bischöfe des Hochstiftes Meissen in chronologischer Reihenfolge. Dresden 1884. S. 32–38.
VorgängerAmtNachfolger
Eido I.Bischof von Meißen
1016–1023
Hugbert