Einschnitt (Verkehrsweg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Straßeneinschnitt
Einschnitt einer Bahnstrecke

Ein Einschnitt, auch Troglage genannt, bezeichnet ein lineares Erdbauwerk in Form einer Graben-ähnlichen nach oben offenen Vertiefung der Geländeoberfläche zur Aufnahme eines Verkehrswegs, das durch Erdaushub (Beseitigung von Bodenmaterial) erstellt wird.

Er dient der Nivellierung lebhafter Topographie und der Abmilderung von Steigungen. Er wird seitlich durch Böschungen und nach unten durch die Einschnittssohle begrenzt. Die Böschungen können je nach Standfestigkeit des Bodens verschieden geneigt oder auch getreppt sein.

Eingesetzt wird der Einschnitt für Straßen, Bahnstrecken sowie Kanäle und Levadas. Einschnitte sind auch bei Hohlwegen entstanden, dort jedoch durch die dauerhafte Nutzung sowie Regenwasser. Ein Einschnitt kommt auch bei der offenen Bauweise für Tunnel zum Einsatz.

Eine durch einen längeren Einschnitt verlaufende Bahn wird als Einschnittbahn und eine darin liegende Station auch als Einschnittbahnhof bezeichnet.

Natürliche Geländeeinschnitte sind meist durch Wasserausfurchung entstanden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Einschnitt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Einschnitt in Meyers Großes Konversations-Lexikon, 1905
  • Einschnitt in Lueger: Lexikon der gesamten Technik, 1906