Einwohnerentwicklung von Ulm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen

Dieser Artikel gibt die Einwohnerentwicklung der Stadt Ulm wieder.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einwohnerentwicklung von Ulm.svg Einwohnerentwicklung von Ulm - ab 1871.svg
Einwohnerentwicklung von Ulm. Oben ab 1300 bis 2017. Unten ein Ausschnitt ab 1871

Zwischen 1890 (36.000 Einwohner) und 1939 (75.000 Einwohner) verdoppelte sich die Bevölkerung der Stadt Ulm. Durch die Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges verlor Ulm bis 1945 rund 30 Prozent (20.000) seiner Bewohner. 1951 hatte die Bevölkerungszahl wieder den Vorkriegsstand erreicht. 1980 überschritt die Einwohnerzahl der Stadt die Grenze von 100.000, wodurch sie zur Großstadt wurde.

Mit Stand vom 31. Dezember 2004 haben 19.570 Einwohner (16,3 Prozent) einen ausländischen Pass (über 100 Nationen). 14,4 Prozent der Einwohner sind unter 15 Jahre alt, 17,5 Prozent sind 65 Jahre alt oder älter. Damit hat Ulm ähnlich anderen deutschen Städten eine relativ niedrige Geburtenrate, die Einwohnerzahl steigt aber durch Zuwanderung noch um jährlich 0,5 Prozent. Am 31. Dezember 2006 betrug die „Amtliche Einwohnerzahl“ für Ulm nach Fortschreibung des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg 120.925 (nur Hauptwohnsitze und nach Abgleich mit den anderen Landesämtern).

Die folgende Übersicht zeigt die Einwohnerzahlen nach dem jeweiligen Gebietsstand. Bis 1833 handelt es sich meist um Schätzungen, danach um Volkszählungsergebnisse (¹) oder amtliche Fortschreibungen des Statistischen Landesamtes. Die Angaben beziehen sich ab 1871 auf die „Ortsanwesende Bevölkerung“, ab 1925 auf die Wohnbevölkerung und seit 1987 auf die „Bevölkerung am Ort der Hauptwohnung“. Vor 1871 wurde die Einwohnerzahl nach uneinheitlichen Erhebungsverfahren ermittelt.

Datum Einwohner
1300 4.000
1400 9.000
1550 19.000
1750 15.000
1818 13.000
1. Dezember 1834 ¹ 15.173
1. Dezember 1840 ¹ 16.149
3. Dezember 1852 ¹ 21.414
3. Dezember 1858 ¹ 21.853
3. Dezember 1861 ¹ 22.736
3. Dezember 1864 ¹ 23.100
3. Dezember 1867 ¹ 24.700
1. Dezember 1871 ¹ 26.290
1. Dezember 1875 ¹ 30.200
1. Dezember 1880 ¹ 32.800
1. Dezember 1885 ¹ 33.610
1. Dezember 1890 ¹ 36.191
2. Dezember 1895 ¹ 39.304
1. Dezember 1900 ¹ 42.982
1. Dezember 1905 ¹ 51.820
Datum Einwohner
1. Dezember 1910 ¹ 56.109
1. Dezember 1916 ¹ 47.144
5. Dezember 1917 ¹ 47.288
8. Oktober 1919 ¹ 56.020
16. Juni 1925 ¹ 57.278
16. Juni 1933 ¹ 62.472
17. Mai 1939 ¹ 75.503
31. Dezember 1945 55.105
29. Oktober 1946 ¹ 58.087
13. September 1950 ¹ 71.132
25. September 1956 ¹ 90.530
6. Juni 1961 ¹ 92.705
31. Dezember 1965 92.533
27. Mai 1970 ¹ 92.943
31. Dezember 1975 98.237
31. Dezember 1980 100.671
31. Dezember 1985 99.936
25. Mai 1987 ¹ 103.494
31. Dezember 1990 110.529
31. Dezember 1995 115.721
Datum Einwohner
31. Dezember 2000 117.233
31. Dezember 2005 120.625
31. Dezember 2006 120.925
31. Dezember 2007 121.434
31. Dezember 2008 121.648
31. Dezember 2009 122.087
31. Dezember 2010 122.801
31. Dezember 2011 ¹ 117.541
31. Dezember 2012 117.977
31. Dezember 2013 119.218
31. Dezember 2014 120.714
31. Dezember 2015 122.636
31. Dezember 2016 123.953
31. Dezember 2017 125.596
31. Dezember 2018 125.805
31. Dezember 2019 126.790

¹ Volkszählungsergebnis

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kaiserliches Statistisches Amt (Hrsg.): Statistisches Jahrbuch für das Deutsche Reich, 1880–1918
  • Statistisches Reichsamt (Hrsg.): Statistisches Jahrbuch für das Deutsche Reich, 1919–1941/42
  • Deutscher Städtetag (Hrsg.): Statistisches Jahrbuch Deutscher Gemeinden , 1890 ff.
  • Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland, 1952 ff.