Elektroniker für Automatisierungstechnik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Elektroniker für Automatisierungstechnik ist ein in Deutschland durch die Verordnung (BGBl. 2003 I S. 1144) anerkannter Ausbildungsberuf. Im Handwerk existiert ein vergleichbarer Ausbildungsberuf, der Elektroniker Fachrichtung Automatisierungstechnik.

Die Ausbildungszeit beträgt regulär 3½ Jahre. Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Ausbildungszeit auf 2½ bzw. 3 Jahre verkürzt werden. Elektroniker für Automatisierungstechnik arbeiten in dem Bereich Niederspannung bis 1000 V. Sie sind dafür zuständig zu bearbeitende oder sich wiederholende Prozesse (Vorgänge) zu automatisieren.

Schwerpunktmäßig wird im Bereich der Automation von Industrieanlagen ausgebildet. Dazu gehören:

Nach 1½ Jahren folgt der erste Teil der gestreckten Abschlussprüfung, die mit 40 Prozent in die Abschlussprüfung einfließt.

Elektroniker für Automatisierungstechnik gilt sowohl im handwerklichen als auch im industriellen Bereich in Deutschland als Mangelberuf für Facharbeiter und steht auf der Positivliste für ausländische Facharbeiter aus Nicht-EU-Staaten.[1]

Verwandte Berufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Positivliste der Mangelberufe: Facharbeiter, abgerufen am 28. Februar 2016