Elementarschule

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Die Elementarschule stellt in der deutschen Schulgeschichte eine Form der Volksschule dar. Es ist ein während der Kaiserzeit benutzter Vorgängerbegriff zu unserer heute üblichen Grundschule. Oft wurde dieser Begriff synonym für „Volksschule“ verwendet, aber z. T. steht er auch für Einrichtungen, die nur den Unterricht in den Elementen des Wissens und Könnens gewährten und deshalb Elementarschule geheißen wurden. Auch die Vorschulen der Gymnasien und anderer höherer Schulen, auch zahlreicher Privatschulen bezeichnete man als Elementarschulen. Aufschwung i. Allg. nahm das Volksschulwesen besonders in der Zeit nach der Reformation und die frühesten Schulen dieser Art finden sich in Wittenberg und Gernrode.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Elementarschule – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen