Eliteförderung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eliteförderung nennt man die Heranbildung von gesellschaftlichen Eliten (beispielsweise Bildungseliten, Reflexionseliten, Funktionseliten). Ihre Bedeutung war und ist jedoch umstritten.

Die Verfahren der Eliteförderung sind innerhalb der Nationen, auch innerhalb Europas, sehr unterschiedlich. Während beispielsweise Frankreich auf Zentralisierung (zum Beispiel die ENA) setzt, folgt Deutschland einem dezentralisierten Modell, etwa in Form der Begabtenförderung durch zahlreiche Begabtenförderungswerke.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]