Emmerauentunnel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Südeinfahrt

Der Emmerauentunnel ist ein 850 m langer Straßentunnel im Bereich der ostwestfälischen Stadt Lügde in Nordrhein-Westfalen und Teil der Ortsumgehung der L 614, die im Oktober 2010 fertiggestellt wurde und nun den historischen Stadtkern der Stadt Lügde vom Verkehr befreit.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Umgehungsstraße führt durch die Emmerauen. Damit liegt der Tunnel im Überschwemmungsgebiet des Flusses Emmer, sodass besondere Baumaßnahmen nötig waren, um im Grundwasser zu bauen und ein Einlaufen des Flusswassers in die Einfahrungsbauwerke des Tunnels zu verhindern.[1] Der Tunnel wurde in offener Bauweise erstellt.[2]

Bauwerksdaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fahrbahn liegt unterhalb des Grundwasserspiegels. Der Tunnel ist etwa 850 m lang und nimmt auf 7,5 m Breite zwei Fahrspuren auf.

Maut[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die extrem hohen Baukosten war für die Benutzung des Emmerauentunnels eine Straßenbenutzungsgebühr im Gespräch. Diese ist nicht umgesetzt worden.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.strobelbau.de/download/MST_Luegde.pdf
  2. Aktuelle Daten auf der Homepage der Stadt Lügde (Memento vom 14. Oktober 2010 im Internet Archive), abgerufen im Januar 2016
  3. http://sshv.awardspace.com/hochwasser_luegde/index.htm

Koordinaten: 51° 57′ 17,3″ N, 9° 14′ 35″ O