Enciclopedia universal ilustrada europeo-americana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Espasa in einer Universitätsbibliothek
Espasa

Die Enciclopedia universal ilustrada europeo-americana ist eine Enzyklopädie aus Spanien. Sie wird nach dem Herausgeber oft kurz Espasa genannt.

Sie umfasste zunächst 70 Bände in 72 Büchern (die Bände 18 und 28 wurden in Form von zwei Teilbänden herausgegeben) und erschien zwischen 1908 und 1930. Zehn Ergänzungsbände wurden zwischen 1930 und 1933 publiziert, 33 weitere Bände im Zeitraum zwischen 1935 und 2003. Hinzu kamen noch ein Index, ein Anhang und ein Atlas, so dass insgesamt 118 Bücher vorlagen.

Im Jahr 2003 wurde die Enciclopedia in 90 Bänden neu aufgelegt. Diese Ausgabe bestand aus den ursprünglichen 82 Büchern und einer achtbändigen "Complemento Enciclopédico 1934–2002", die in alphabetischer Anordnung neueres Wissen bietet.

Mit ihren 90 Bänden und über 900.000 Artikeln bzw. über 200 Millionen Wörtern war die Enciclopédia universal längere Zeit die umfangreichste Enzyklopädie der Welt.

Seit Dezember 2005 enthält die englischsprachige Wikipedia erstmals mehr Wörter als die spanische Enciclopedia universal.

Weblinks[Bearbeiten]