Energieverbrauchskennwert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Übersichtsskala für den Energieverbrauchskennwert.

Der Energieverbrauchskennwert bzw. Stromverbrauchskennwert gibt den gemessenen spezifischen Energieverbrauch in Kilowattstunden pro Jahr und m² Fläche (Abk. kWh/(a m²)) eines Gebäudes wieder und soll das Gebäude energetisch bewerten.

Der Kennwert gilt immer für das Gebäude als Ganzes. Bei kleinen Gebäuden hat das einzelne Nutzerverhalten einen größeren Einfluss auf das Ergebnis als bei größeren Gebäuden, bei denen sich unterschiedliche Gebrauchsgewohnheiten der Bewohner statistisch herausmitteln.

Die Ermittlung des Energieverbrauchskennwertes ist im Gegensatz zur Errechnung des Energiebedarfes durch wenige Kenngrößen möglich und erlaubt eine schnelle energetische Bewertung des Gebäudes, das Auffinden von Schwachstellen dagegen bedarf einer ausführlichen Analyse der Gebäudeteile und Anlagentechnik.

Der Kennwert wird unterschiedlich ermittelt, was bei Gebäudevergleichen berücksichtigt werden muss. So kann die Flächenbezugsgröße z. B. die Wohnfläche oder die Nettogrundfläche sein. Der Energieverbrauch kann sich aus unterschiedlichen Verbräuchen für Heizung, Warmwasser, Kühlung und Strom zusammensetzen. In manchen Fällen wird zusätzlich zum gemessenen Verbrauch der Primärenergieverbrauch bewertet.

Der Energieverbrauchskennwert in der deutschen Energieeinsparverordnung 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Energiebezugsfläche ist bei Wohngebäuden die Gebäudenutzfläche, bei Nichtwohngebäuden die Nettogrundfläche. Der Wert wird im Energieausweis in der Variante des Verbrauchsausweises als Ergebnis ermittelt. Der Wert umfasst bei Wohngebäuden mindestens den Energieverbrauch für die Heizung; es kann auch der Verbrauch für Warmwasser enthalten sein. Der Ausweis für Nichtwohngebäude unterscheidet zwischen dem Heizenergieverbrauch und dem Verbrauch für elektrische Energie.

Der Kennwert ist als Mittelwert aus den klimabereinigten Energieverbrauchskennwerten von drei aufeinander folgenden Jahren zu bilden.

Heizspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der so genannte Heizspiegel ermittelt ebenfalls einen Energieverbrauchskennwert.[1] Er wird von vielen Kommunen in Deutschland herausgegeben. Er ist auf die Wohnfläche bezogen und enthält nur den Heizenergieverbrauch. Er gilt jeweils für ein bestimmtes Jahr und eine bestimmte Region und ist für überregionale oder zeitraumunabhängige Vergleiche ungeeignet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.heizspiegel.de, Abruf am 15. Dez. 2008

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Energieverbrauchskennwert-Rechner