Episodes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Episodes
Originaltitel Episodes
Episodes Logo.jpg
Produktionsland Vereinigtes Königreich,
Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) seit 2011
Länge 30 Minuten
Episoden 34 in 4+ Staffeln (Liste)
Genre Sitcom
Produktion David Crane,
Jeffrey Klarik,
Jimmy Mulville
Idee David Crane,
Jeffrey Klarik
Erstausstrahlung 9. Januar 2011 auf Showtime
Besetzung

Episodes (englisch für Episoden) ist eine britisch-US-amerikanische Sitcom, die seit 2011 produziert wird. Die Serie handelt von einem britischen Autorenehepaar, das nach Hollywood reist, um ein Remake seiner erfolgreichen britischen Fernsehserie zu produzieren, was mit katastrophalen Folgen endet. Erdacht wurde die Serie von Friends-Erfinder David Crane und Jeffrey Klarik, die zuvor bereits für The Class gemeinsam tätig waren. Friends-Star Matt LeBlanc spielt eine fiktionalisierte Version seiner selbst.

Bislang entstanden 34 Episoden in vier Staffeln. Im Juni 2015 wurde die Produktion einer fünften Staffel angekündigt, die ab 2016 gedreht werden soll. 2012 wurde die Serie mit einem Golden Globe ausgezeichnet.

Handlung[Bearbeiten]

Staffel 1[Bearbeiten]

Das britische Autoren-Ehepaar Sean und Beverly Lincoln wird in England für eine Comedy-Serie gefeiert, die sie geschrieben haben. Auf der Aftershowparty der BAFTA-Awards werden sie von dem US-amerikanischen Senderchef Merc Lapidus nach Hollywood eingeladen, um eine US-Adaption ihres Formats aufzusetzen. Dort angekommen sind sie zunächst von Größe und Luxus überwältigt. Bald darauf müssen sie jedoch feststellen, dass Merc, der von Ja-Sagern umgeben ist, ihre Show nur aufgrund des Erfolgs adaptieren will und sie nicht einmal gesehen hat. Außerdem verlangt er große Änderungen am Konzept und tauscht den Hauptdarsteller eigenmächtig aus.

Er versucht Matt LeBlanc zu engagieren, der zunächst desinteressiert ist und auch von den Lincolns abgelehnt wird. Matt nimmt die Rolle schließlich an, weil er von der Gage begeistert ist und der Sender setzt sich über die Wünsche der Autoren hinweg, da der Sender der Meinung ist, dass die Serie mit LeBlanc größere Aussichten auf Erfolg hat. Während Sean sich mit Matt schnell anfreundet, kommt es zwischen Beverly und diesem immer wieder zu Spannungen. Matt setzt immer wieder seine Änderungswünsche durch, so dass das Konzept Matt auf den Leib geschneidert wird.

Im Verlauf der Staffel wird enthüllt, dass Merc ein langjähriges Verhältnis mit seiner Assistentin Carol hat, er seine Frau aber nur deshalb nicht verlässt, weil diese erblindet ist. Matt LeBlanc leidet darunter, dass seine Ex-Frau das Sorgerecht über seine Kinder hat. Außerdem ermutigt er Sean, eine Affäre mit der Darstellerin Morning Randolph zu beginnen, obwohl dieser betont, dass er mit seiner Ehe glücklich ist.

Beverly wird eifersüchtig auf Morning und lässt sich schließlich aus vermeintlicher Rache mit Matt ein. Zudem ist Merc nicht von dem Pilotfilm begeistert. Am Ende der ersten Staffel wollen die Lincolns nach England zurück und ihre Ehe steht vor dem Aus. Im letzten Moment erhalten sie einen Anruf, dass Carol Merc davon überzeugen konnte, den Piloten wenigstens zu testen. Dort hat er gut abgeschnitten und es soll eine Staffel produziert werden.

Staffel 2[Bearbeiten]

In der zweiten Staffel von Episodes wird die Serie „Pucks!“ schließlich produziert und hat anfangs großen Erfolg, der aber schnell einbricht, weil ein Konkurrenzsender zeitgleich eine beim Publikum außerordentlich beliebte Serie mit einem sprechenden Hund zeigt, die Merc zuvor abgelehnt hatte. Die verbliebenen Zuschauer von „Pucks!“ sehen die Serie jedoch wegen der jugendlichen Schauspieler, nicht wegen Matt und Morning, deren Parts daraufhin gekürzt werden. Matt soll einen der Ex-Kollegen aus der Serie „Friends“ für einen Gastauftritt gewinnen, um die Quoten zu verbessern, erhält aber nur Absagen. Er beginnt eine Affäre mit Mercs Ehefrau. Eine ehemalige Stalkerin von Matt taucht wieder auf und Matt lädt sie in seinem Frust über sein Karrieretief sogar zu sich nach Hause ein und schläft mit ihr. Carol trennt sich von Merc, da sie keine Zukunft in der Beziehung sieht. Aufgrund einbrechender Zuschauerzahlen wird Merc gekündigt, Carol soll seine Nachfolgerin werden. Sean und Beverly finden am Ende der Staffel wieder zusammen.

Staffel 3[Bearbeiten]

Carol wird nicht Mercs Nachfolgerin, die Stelle erhält Castor Sotto, der psychische Probleme hat, regelmäßig einen Therapeuten besucht und Medikamente nimmt. Sean und Beverly sind wieder zusammen, aber haben noch immer Probleme, weshalb sie eine Paartherapie besuchen. Matt wird eifersüchtig auf seine jüngeren Co-Stars und möchte lieber in der neuen Serie auf NBC mitspielen, deren Drehbuch vom ehemaligen Assistenten der Lincolns ist. Sotto sorgt sich um die schlechten Zuschauerzahlen von „Pucks!“ und ändert deshalb den Sendeplatz, um nicht mehr in direkter Konkurrenz zu der Serie mit dem sprechenden Hund zu sein. Carol verliebt sich in Sotto und hat Sex mit ihm. Da die Quoten sich nicht verbessern, steht „Pucks!“ kurz vor dem aus. Matt scheint die Rolle bei NBC nicht zu bekommen und schläft mit Mornings Tochter Dawn. Jamie beendet die Beziehung mit Matt als sie herausfindet, dass er mit einer anderen Frau geschlafen hat. Die Agentin Eileen Jaffee versucht ein Script der Lincolns an verschiedene Networks zu verkaufen, doch die Lincolns wollen es nicht verkaufen, sondern zurück nach England. Carol glaubt, dass die Lincolns das Drehbuch an FOX verkaufen wollen und bietet nun auch dafür. Sotto setzt seine Medikamente ab, „Pucks!“ dreht die letzte Szene und wird beendet. Dann liest Sotto das Script der Lincolns und will die Serie produzieren, doch er verliert nach einem verrückten Auftritt vor dem Vorstand des Networks seinen Job. Nach langem Hin und Her bekommt Matt die Rolle bei NBC, die Angebote für das Script der Lincolns überschlagen sich, doch v.a. Beverly will zurück nach London. Elliot Salad, der Chef des Networks, verlängert „Pucks!“ um NBC die Tour zu vermasseln, Matt bekommt deshalb die Rolle bei NBC doch nicht und die Lincolns erhalten in London einen Anruf aus Los Angeles.

Staffel 4[Bearbeiten]

Nach der Verlängerung der Show verliert Matt seine Anstellung bei NBC. Als ihm kurz darauf 32 Millionen $ gestohlen werden, kommt er in Geldnöte. Daraufhin betrinkt er sich und überredet Sean und Beverly ihre neue Show zu verkaufen, um sich finanziell abzusichern. Währenddessen bekommt der Sender eine Programmchefin, Helen Basch. Diese bekam durch Merc ihren ersten Job, weshalb sie ihm ein Showformat abkauft, welches The Box heißt. Währenddessen beginnt Carol mit Helen eine Affaire und werden letztlich ein lesbisches Paar. Kurz danach werden Sean und Beverly von Seans ehemaligen Schreibpartner Tim damit konfrontiert, dass Tim und Sean die Serienidee hatten. Man einigt sich darauf, dass Tim zwar als Autor genannt wird, die Serie jedoch von den Lincolns weiter geschrieben wird. Um Geld zu verdienen nimmt Matt die Rolle des Gameshowmoderators in The Box an und muss dadurch mit dem ihm verhassten Merc arbeiten. Helen wird derweil eifersüchtig, da sie glaubt, dass Beverly in Carol verliebt wäre. Während eines Essen trifft Carol auf Castor Sotto, welcher ihr später einen Job bei CW anbietet. Nachdem Helen Beverly und Carol beim Wadern „erwischt“, trennt sie sich von Carol. Derweil moderiert LeBlanc seine erste Showepisode, bei der er mit Merc aneinander gerät und ihn daraufhin in eine, zur Show gehörenden, Box steckt, aus welche Merc nicht eigenmächtig heraus kommen kann. Helen neckt Carol währenddessen, was diese dazu veranlasst Castors Jobangebot anzunehmen. Sean und Beverly werden von Helen gezwungen mit Tim arbeiten zu müssen. Als Carol ihren neuen Job antreten möchte, muss sie feststellen, dass Castor selbst nicht bei CW arbeitet, sondern weiterhin verrückt ist, und sie deshalb jetzt ohne Arbeitsstelle ist.

Figuren[Bearbeiten]

Hauptartikel: Figuren aus Episodes

Matt LeBlanc ist ein Schauspieler und wurde vom Sender als Hauptdarsteller der Serie Pucks! engagiert, wo er die Figur Coach Lyman spielt. LeBlanc ist wohlhabend und charmant, aber auch arrogant. Er hat zwei Kinder mit seiner Exfrau Diane, welche sich von ihm scheiden lies, nachdem er sie mehrfach betrogen hat. Er ist befreundet mit Sean, wobei die Freundschaft kurzzeitig einbricht, nachdem Matt mit Beverly Sex hat. Die Beziehung zu selbiger ist anfangs distanziert und ablehnend, verbessert sich aber im Lauf der Serie. Nach dem Ende von Pucks! arbeitet er als Moderator von Mercs Gameshow.

Beverly Lincoln ist eine britische Drehbuchautorin und Ehefrau von Sean. In Großbritannien war sie durch die mit ihrem Mann geschriebene Serie Lyman’s Boys erfolgreich, von welcher sie ein US-Remake schreiben soll. In Hollywood verschlechtert sich die Beziehung zu Sean und sie entwickelt Neid auf Morning. Dies endet damit, dass Beverly mit Matt schläft. Am Ende von Staffel zwei kommt er mit Beverly wieder zusammen. Sie hat eine enge Freundschaft mit Carol. In Staffel drei schreibt sie mit ihrem Mann an einer weiteren Serie.

Sean Lincoln ist ein britischer Drehbuchautor und Ehemann von Beverly. In Großbritannien war er durch die mit seiner Frau geschriebene Serie Lyman’s Boys erfolgreich, von welcher er eine US-Version erstellen soll. In Hollywood verschlechtert sich die Beziehung zu Beverly und er fühlt sich zunehmend von Morning angezogen. Nachdem Beverly mit Matt schläft trennt er sich von ihr und schläft mehrfach mit Morning. Am Ende von Staffel zwei kommt er mit Beverly wieder zusammen. Er ist befreundet mit Matt. Nachdem Ende von Pucks! schreibt er mit seiner Frau an einer weiteren Serie.

Merc Lapidus ist der ehemalige Programmchef. Er brachte Sean und Beverly nach Los Angeles. Er war verheiratet, hatte aber auch 5 Jahre lang eine Affaire mit Carol, welche ihn verlässt, kurz nachdem er erfahren hat, dass er entlassen wurde. Nach seiner Entlassung arbeitet er als Produzent und verkauft an den Sender eine Gameshow, deren Moderator LeBlanc wird.

Carol Rance ist Vizechefin des Programms und Untergebene des Programmdirektors. Sie hatte 5 Jahre lang eine Affaire mit Merc, welche sie am Ende der zweiten Staffel beendete. Am Ende der vierten Staffel kündigt sie und nimmt ein vermeintliches Angebot für einen Job an, der sich als nichtexistent erweist. Sie hat eine enge Freundschaft zu Beverly.

Morning Randolph ist eine Schauspielerin, welche vom Sender eingestellt wurde, um die Rolle der Nicola McCutcheon in Pucks! zu spielen. Sie ist älter als Beverly, obwohl sie wesentlich jünger aussieht, was angeblich durch plastische Chirurgie zustande kam. Sie mag Sean und hat in Staffel 2 auch zweimal Sex mit ihm. Morning hat eine Tochter namens Dawn, welche sie immer als ihre Schwester vorstellt. In früheren Jahren war sie ein Star.

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten]

Die Hauptdarsteller Matt LeBlanc, Tamsin Greig und Stephen Mangan am 29. Juli 2010 im Rahmen der Television Critics Association.

Ursprünglich sollten Beverly von Claire Forlani gespielt werden, welche die Produktion jedoch frühzeitig aufgaben. Eine weitere Figur gab es für Thomas Haden Church, welche nach geplatzten Vertragsverhandlungen gestrichen wurde.[1] Mit der Verkündigung, man habe Matt LeBlanc, Tamsin Greig, Stephen Mangan, Kathleen Rose Perkins, Mircea Monroe und John Pankow verpflichten können, gab BBC am 13. Mai 2010 die endgültige Besetzung der Hauptrollen bekannt.[2]

Die deutsche Synchronisation entsteht nach einem Dialogbuch von Roland Frey und unter der Dialogregie von Pierre Peters-Arnolds durch die Synchronfirma Cinephon in Berlin.[3]

Schauspieler Rollenname Hauptrolle Nebenrolle Synchronsprecher[4]
Matt LeBlanc Matt LeBlanc 1.01– Sven Gerhardt
Tamsin Greig Beverly Lincoln 1.01– Sabine Falkenberg
Stephen Mangan Sean Lincoln 1.01– Frank Schaff
Kathleen Rose Perkins Carol Rance 1.01– Susanne Geier
John Pankow Merc Lapidus 1.01– Roland Hemmo
Mircea Monroe Morning Randolph 1.01– Esra Vural
Joseph May Andy Button 1.01– René Dawn-Claude
Daisy Haggard Myra Licht 1.01– Sarah Riedel
Genevieve O’Reilly Jamie Lapidus 1.01–3.06 Dana Friedrich
Fiona Glascott Diane 1.04– Damineh Hojat
Oliver Kieran-Jones Andrew Lesley 1.05– Bastian Sierich
Sophie Rundle Labia 2.05–3.07 Lydia Morgenstern
Scarlett Rose Patterson Wendy 2.01– Nadine Zaddam
Andrea Rosen Eileen Jaffee 3.06–4.05
Chris Diamantopoulos Castor Sotto 3.01–
Andrea Savage Helen Basch 4.02–

Hintergrund[Bearbeiten]

Produktion und Entwicklung[Bearbeiten]

Die Idee für die Serie hatten David Crane und Jeffrey Klarik, welche darin ihre persönlichen Erfahrungen in Hollywood zeigen wollten.[5]

Die meisten Szenen wurden in Großbritannien gedreht, einige aber auch in Los Angeles.[5] Die Las-Vegas-Szenen wurden in Camden Town, London gedreht, die Szenen in LeBlancs Villa am Strand von Malibu wurden im Mill Hill District aufgenommen. Die Dreharbeiten für die Szene im Bob Hope Airport wurden in den Pinewood Studios getätigt.[6]

Die Serie wird nicht vor Zuschauern gedreht und auf eingespielte Lacher wird verzichtet.[7][8]

Humor[Bearbeiten]

Der Humor in Episodes beruht hauptsächlich auf der satirischen Darstellung des Alltagslebens in der Fernsehbranche. Dabei deckt er ein breites Spektrum von Erscheinungsformen ab: Zumeinen wendet man den „reiferen“ Humor an, indem er Kritik an der (US-amerikanischen) Gesellschaft der Gegenwart übt. So werden etwa mehrfach die Oberflächlichkeiten der menschlichen Beziehungen und der Körperkult in Los Angeles thematisiert. Zum anderen spricht der Witz der Serie den kindlicher Humor an; so verwendet man beispielsweise Albernheit, Absurdität, einfache Situationskomik und Slapstick. Sex-Witze und (Selbst)ironie sind die häufigste Form der Witze.[9]

Darüber hinaus bindet die Serie Zuschauer durch eine Reihe von Running Gags. Zum Beispiel wird häufig dargestellt, dass niemand die Arbeiten von Matt LeBlanc außerhalb von Friends kenne. Ein weiteres Beispiel ist die häufige Erwähnung des Hasses Beverlys auf Los Angeles.[10]

Ausstrahlung[Bearbeiten]

Die Erstausstrahlung fand am 9. Januar 2011 auf Showtime in den USA statt. Am 10. Januar 2011 folgte die Ausstrahlung auf dem britischen Kanal BBC Two. Im Anschluss wurde die Serie in weitere 186 Länder verkauft.[19]

Im Februar 2011 verlängerte Showtime die Serie um eine zweite Staffel von neun Episoden,[20] deren Ausstrahlung am 11. Mai 2012 im Vereinigten Königreich begann. Im September 2012 wurde die Serie um eine neunteilige dritte Staffel verlängert,[21] deren Folgen vom 12. Januar bis zum 16. März 2014 gesendet wurden.[22] Mitte Dezember 2013 wurde eine neunteilige vierte Staffel bestellt.[23] Die Ausstrahlung der vierten Staffel begann in den USA am 11. Januar[24] und endete am 15. März 2015.

Vom 5. September bis zum 25. Oktober 2013 strahlte ProSieben Maxx die ersten beiden Staffeln der Serie in englischer Originalsprache mit deutschen Untertiteln aus. Eine deutschsprachige Synchronisation wurde bisher nicht im Fernsehen ausgestrahlt, aber bereits teilweise auf DVD veröffentlicht.

Episodes wurde bisher auf folgenden Sendern erstausgestrahlt:

Land Sender
DeutschlandDeutschland Deutschland ProSieben Maxx
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Showtime
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich BBC 2
SpanienSpanien Spanien Canal+ Series
FinnlandFinnland Finnland Yle TV2
FrankreichFrankreich Frankreich Orange Cinéma Séries
PolenPolen Polen Home Box Office
NorwegenNorwegen Norwegen TVNorge
JapanJapan Japan WOWOW
AustralienAustralien Australien Nine Network

Heimkino-Verfügbarkeit[Bearbeiten]

Episodes ist auch auf DVDs im Regionalcode 2 erhältlich. Am 28. Februar 2011 erschien Staffel 1 in Großbritannien, am 9. Juli 2012 folgte Staffel 2. Die dritte Staffel erschien am 14. Juli 2014 und am 13. Juli 2015 Staffel 4.

Episodes wurde auch im Regionalcode 1 auf DVD veröffentlicht. Am 12. Juli 2012 erschien die erste Staffel, am 8. Januar 2013 die Zweite. Am 13. Januar 2015 wurde die dritte Staffel veröffentlicht.

Im deutschsprachigen Raum ist Episodes auf DVDs im Regionalcode 2 erhältlich. Am 26. Juni 2015 erscheint die erste Staffel in Deutschland auf DVD. Am 11. September soll die zweite Staffel erscheinen.

Im Bereich des Video-on-Demand kann man Episodes von den Anbietern Amazon Instant Video und Maxdome beziehen.

Rezeption[Bearbeiten]

Kritik zur ersten Staffel[Bearbeiten]

In den USA bekam die erste Staffel überwiegend positive Kritiken. So bezeichnete Matthew Gillbert vom Boston Globe die Show als kluge Serie über die Probleme von Adaptionen,[25] Emily Nussbaum vom New York schrieb, dass die Serie humorvoll sei und die Chemie zwischen den Darstellern stimme.[26] Weniger begeistert zeigte sich unter anderem der San Francisco Chronicle: Dort schrieb David Wiegand, dass die schauspielerischen Leistungen zwar gut seien, die Charaktere jedoch weniger. Er zweifelte an der Serienidee und meinte, die Serie sei von Leuten, welche „glauben, der Rest Amerikas interessiere sich immer noch für Hollywood“.[27][28]

In Großbritannien fielen die Kritiken gemischt aus. Brian Viner vom The Independent fand zwar die Idee gut und lobte den Vorspann, empfand jedoch die Umsetzung und die schauspielerischen Leistungen als unzureichend.[29] Sam Wollaston vom Guardian beschrieb die Serie als durchschnittliche Comedyserie, welche einige witzige Momente habe, jedoch noch unausgereift sei.[30]

Der Staffel erhielt bei Rotten Tomatoes eine Bewertung von 70 %, basierend auf 20 Kritiken.[31] Bei Metacritic konnte ein Metascore von 74, basierend auf 26 Kritiken, erzielt werden.[32]

Kritik zur zweiten Staffel[Bearbeiten]

Auch die zweite Staffel bekam in den Vereinigten Staaten überwiegend positive Kritiken. Joanne Ostrow vom Denver Post schrieb, dass ihr der Witz und die Romantik der zweiten Staffel gefalle und lobte besonderst die Leistung von LeBlanc.[33] Ellen Gray von Philadelphia Daily News lobte, dass die Serie mit der zweiten Staffel witzig bleibe, mehr Herz bekomme, aber auch ernsthafter werde.[34] Negativer äußerte sich Brian Lowry von Variety, welcher der Meinung war, die zweite Staffel habe zwar noch witzige Stellen, überwiegend jedoch langweilig sei und der intellektuelle Tiefgang, wie etwa bei Entourage, fehlen würde.[35]

In Großbritannien gab es auch für Staffel Zwei gemischte Kritiken. Sam Wollaston schrieb im Guardian, dass die zweite Staffel besser sei als die erste, da sie witziger sei, jedoch weiterhin irritieren würde.[36] Oliver Franklin-Wallis von der GQ bezeichnete die Serie als eine der besten auf BBC.[37]

Der Staffel erhielt bei Rotten Tomatoes eine Bewertung von 86 %, basierend auf 14 Kritiken.[38] Bei Metacritic konnte ein Metascore von 76, basierend auf 14 Kritiken, erzielt werden.[39]

Kritik zur dritten Staffel[Bearbeiten]

Die dritte Staffel wurde von den US-amerikanischen Kritikern gemischt bewertet. Während manche Kritiker die Staffel positiv sahen, sahen andere sie als unzureichend. So schrieb Emily Nussbaum für den New Yorker, dass die dritte Staffel zwar einige kleine Schwächen habe, jedoch im Ganzen als gute Arbeit angesehen werden kann,[40] während Phil Dyess-Nugent für den A.V. Club kommentierte, dass Staffel Drei ermüdend sei, jedoch LeBlanc eine tolle Leistung abgebe.[41]

Im Vereinigten Königreich war das Kritikerurteil durchschnittlich bis schlecht. Jake Wallis Simons schrieb für den Telegraph, dass die Serie mit der dritten Staffel schlechter werde, sie habe zwar einige amüsante Momente, jedoch verliere sie sich in der Welt der Reichen, so dass der durchschnittliche Zuschauer keine emotionale Bindung zu den Charakteren aufbauen könne.[42] Will Dean schrieb für den Independent, Staffel Drei sei langweilig, habe weder Humor noch Dramatik. Matt LeBlanc gebe zwar eine gute Leistung ab, könne aber den Gesamteindruck nicht retten.[43]

Der Staffel erhielt bei Rotten Tomatoes eine Bewertung von 57 %, basierend auf 7 Kritiken.[44] Bei Metacritic konnte ein Metascore von 68, basierend auf 3 Kritiken, erzielt werden.[45]

Kritik zur vierten Staffel[Bearbeiten]

Die US-Kritiker gaben Staffel 4 ein zumeist positives Feedback. David Bianculli schrieb für das National Public Radio, dass Staffel Vier sehr witzig sei und die Darstellung gelungen wäre. Er lobte besonders die Drehbuchautoren Crane und Klarik.[46] Verne Gay vom Newsday lobte die Staffel als die bisher beste der Serie und meinte, sie sei als erste wirklich witzig.[47]

Die britischen Kritiker gaben im Durchschnitt gemischte Bewertungen. Tom Rowley schrieb für den Telegraph, Staffel Vier sei weder witzig, clever noch originell und er hoffe, es sei die letzte Staffel.[48] Euan Ferguson schrieb für den Guardian, dass die Serie unterhaltsam sei, die Drehbuchautoren jedoch zu vorsichtig seien.[49]

Der Staffel erhielt bei Rotten Tomatoes eine Bewertung von 75 %, basierend auf 8 Kritiken.[50] Bei Metacritic konnte ein Metascore von 73, basierend auf 4 Kritiken, erzielt werden.[51]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Matt LeBlanc wurde 2011 für den Emmy in der Kategorie „Outstanding Lead Actor in a Comedy Series“ nominiert.[52] Bei den Golden Globe Awards 2012 wurde LeBlanc als „Bester Schauspieler in einer Fernsehserie – Komödie oder Musical“ ausgezeichnet.[53]

Jahr Preis Kategorie Stab-Mitglied Resultat
2011 Emmy Hauptdarsteller in einer Comedyserie Matt LeBlanc Nominiert
Drehbuch für eine Comedyserie David Crane & Jeffrey Klarik (Episode Der Abschied)
Titelmelodie Mark Thomas
Satellite Award Bester Darsteller in einer Serie (Komödie/Musical) Matt LeBlanc
Beste Fernsehserie (Komödie/Musical)
2012 Golden Globe Award Bester Serien-Hauptdarsteller – Komödie oder Musical Matt LeBlanc Gewonnen
Beste Serie – Komödie oder Musical Nominiert
Writers Guild of America Award Fernsehen: Neue Serie David Crane & Jeffrey Klarik
2013 British Academy Television Award Beste Sitcom David Crane, Jeffrey Klarik & Jimmy Mulville
Golden Globe Award Bester Serien-Hauptdarsteller – Komödie oder Musical Matt LeBlanc
Beste Serie – Komödie oder Musical
Emmy Hauptdarsteller in einer Comedyserie Matt LeBlanc
Drehbuch für eine Comedyserie David Crane & Jeffrey Klarik (Episode Mann des Jahres)
Writers Guild of America Award Fernsehen: Episodic Comedy David Crane & Jeffrey Klarik (Episode Mann des Jahres)
2014 Emmy Hauptdarsteller in einer Comedyserie Matt LeBlanc
Drehbuch für eine Comedyserie David Crane & Jeffrey Klarik (Episode Episode Five)
Regie für eine Comedyserie Iain B. MacDonald (Episode Episode Nine)
2015 Emmy Drehbuch für eine Comedyserie David Crane & Jeffrey Klarik (Episode Episode Nine) Ausstehend
Hauptdarsteller in einer Comedyserie Matt LeBlanc

Zusatzinformationen[Bearbeiten]

  • Stephen Mangan und Tamsin Greig arbeiteten zuvor schon in der Serie Green Wing zusammen.[54]
  • In den Episoden 2x06 (James Michael Tyler) und 4x05 (David Schwimmer) treten je ein ehemaliger Friendsdarsteller auf.[6]
  • Der Grabstein von Mercs Vater ist falsch beschriftet. Anders als im Hebräischen üblich wurde von links nach rechts geschrieben anstatt umgekehrt.[55]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ursprüngliche Darsteller abgerufen am 31. Juli 2015
  2. Pressemitteilung des BBC abgerufen am 31. Juli 2015
  3. Episodes in der Deutschen Synchronkartei, abgerufen am 31. Juli 2015.
  4. Episodes in der Deutschen Synchronkartei, abgerufen am 31. Juli 2015.
  5. a b LeBlanc's 'brave' move on to British TV abgerufen am 31. Juli 2015
  6. a b Trivia in der IMdB abgerufen am 31. Juli 2015
  7. Matt LeBlanc Talks Candidly About Friends: His Favorite Episode, His Salary, and the Memorabilia He Didn't Get abgerufen am 13. August 2015.
  8. LeBlanc: 'Episodes is real dynamite' abgerufen am 13. August 2015.
  9. Is Episodes TV’s Best Sitcom? abgerufen am 13. August 2015
  10. Das Medium als Running Gag: In "Episodes" lästert das Fernsehen über sich selbst abgerufen am 13. August 2015
  11. Robert Seidman: 'Californication' Has Its Best Premiere; No Shame in 'Shameless' Ratings + 'Episodes'. In: TV by the Numbers. 10. Januar 2011. Abgerufen am 11. Januar 2011.; Bill Gorman: Sunday Cable Ratings: 'Hannah Montana' Finale, 'Real Housewives,' 'Top Gear,' 'Big Love' Final Season Premiere & More. In: TV by the Numbers. 19. Januar 2011. Abgerufen am 20. Januar 2011.; Robert Seidman: Sunday Cable Ratings: 'Real Housewives,' Kardashians, 'Holly's World' Lead Night + 'Shameless' & Much More. In: TV by the Numbers. 25. Januar 2011. Abgerufen am 26. Januar 2011.; Bill Gorman: Sunday Cable Ratings: 'Holly's World,' 'Real Housewives' Finale Up; Plus 'Kardashians,' 'Shameless' & Much More. In: TV by the Numbers. 1. Februar 2011. Abgerufen am 2. Februar 2011.; Robert Seidman: Sunday Cable Ratings: 'Big Love,' 'Californication,' 'Episodes' and 'Shameless' Tackled by Super Bowl. In: TV by the Numbers. 8. Februar 2011. Abgerufen am 9. Februar 2011.; Bill Gorman: Sunday Cable Ratings: 'Real Housewives,' 'Ax Men,' 'Grammy's Red Carpet,' Lead Night + 'Shameless' & More. In: TV by the Numbers. 15. Januar 2011. Abgerufen am 16. Februar 2011.; Robert Seidman: Sunday Cable Ratings: NBA All Stars, Housewives, Worst Cooks and Kardashians Lead Night + 'Shameless' & More. In: TV by the Numbers. 23. Februar 2011. Abgerufen am 23. Februar 2011.
  12. Ian Wolf: Episodes, Episode 1.1. British Comedy Guide. 11. Januar 2011. Abgerufen am 11. Januar 2011.; Ian Wolf: Episodes, Episode 1.2. British Comedy Guide. 18. Januar 2011. Abgerufen am 18. Januar 2011.; Ian Wolf: Episodes, Episode 1.3. British Comedy Guide. 26. Januar 2011. Abgerufen am 26. Januar 2011.; Ian Wolf: Episodes, Episode 1.4. British Comedy Guide. 1. Februar 2011. Abgerufen am 2. Februar 2011.; Ian Wolf: Episodes, Episode 1.5. British Comedy Guide. 8. Februar 2011. Abgerufen am 8. Februar 2011.; Ian Wolf: Episodes, Episode 1.6. British Comedy Guide. 15. Februar 2011. Abgerufen am 15. Februar 2011.; Episode 1.7. comedy.co.uk. Abgerufen am 22. Februar 2011.
  13. Amanda Kondolojy: Sunday Cable Ratings: 'BET Awards' + 'True Blood', European Football, 'Keeping Up With the Kardashians', 'Real Housewives of NJ' & More. In: TV by the Numbers. 3. Juli 2012. Abgerufen am 4. Juli 2012.; Sara Bibel: Sunday Cable Ratings: 'True Blood' Wins Night, 'Keeping Up With the Kardashians', 'Falling Skies', 'Army Wives', 'The Newsroom', 'Drop Dead Diva', 'Longmire', 'Walking Dead Marathon' & More. In: TV by the Numbers. 10. Juli 2012. Abgerufen am 11. Juli 2012.; Travis Yanan: Sunday's Cable Ratings: HBO's „True Blood“ Holds Off Scripted Premieres. In: The Futon Critic. 17. Juli 2012. Abgerufen am 19. Juli 2012.; Sara Bibel: Sunday Cable Ratings: 'True Blood' Wins Night, 'Breaking Bad', 'Falling Skies', 'Army Wives', 'The Newsroom', 'Longmire' & More. In: TV by the Numbers. 24. Juli 2012. Abgerufen am 25. Juli 2012.; Sara Bibel: Sunday Cable Ratings:'True Blood' Wins Night, 'Keeping Up With the Kardashians', 'Breaking Bad', 'The Newsroom', 'Political Animals', 'Longmire' & More. In: TV by the Numbers. 31. Juli 2012. Abgerufen am 1. August 2012.; Sara Bibel: Sunday Cable Ratings:'True Blood' Wins Night, 'Keeping Up With the Kardashians', 'Falling Skies', 'Breaking Bad', 'Army Wives', 'Leverage'& More. In: TV by the Numbers. 7. August 2012. Abgerufen am 10. August 2012.; Travis Yanan: Sunday's Cable Ratings: HBO's „True Blood“ Still the Original to Beat. In: The Futon Critic. 14. August 2012. Abgerufen am 14. August 2012.; Sara Bibel: Sunday Cable Ratings: 'True Blood' Wins Night, 'Fallling Skies', 'Breaking Bad', 'Army Wives', 'The Newsroom','Leverage' & More. In: TV by the Numbers. 21. August 2012. Abgerufen am 22. August 2012.; Amanda Kondolojy: Sunday Cable Ratings: 'True Blood' Finale Dominates, + 'Keeping Up with the Kardashians', 'Breaking Bad', 'Real Housewives of NJ', 'Army Wives' & More. In: TV by the Numbers. 28. August 2012. Abgerufen am 29. August 2012.
  14. Episode 2.1. In: The British Comedy Guide. Abgerufen am 14. Mai 2012.; Episode 2.2. In: The British Comedy Guide. Abgerufen am 21. Mai 2012.; Episode 2.3. In: The British Comedy Guide. Abgerufen am 21. Mai 2012.; Paul Millar: BBC One, ITV1 enjoy high ratings for Diamond Jubilee shows on Friday. In: Digital Spy. 6. Juni 2012. Abgerufen am 14. Juni 2012.; Episode 2.5. In: The British Comedy Guide. Abgerufen am 9. Juni 2012.; Episode 2.6. In: The British Comedy Guide. Abgerufen am 16. Juni 2012.; Episode 2.7. In: The British Comedy Guide. Abgerufen am 23. Juni 2012.; Weekly Top 30 Programmes. In: Broadcast Audience Research Board. Abgerufen am 11. Juli 2012.; Paul Millar: 'Million Pound Drop' ratings continue to rise on Channel 4. In: Digital Spy. 9. Juli 2012. Abgerufen am 12. Juli 2012.
  15. Amanda Kondolojy: Sunday Cable Ratings: 'Real Housewives of Atlanta' Wins Night, 'True Detective', 'Ax Men', 'Shameless' & More. In: TV by the Numbers. 14. Januar 2014. Abgerufen am 15. Januar 2014.; Episodes: Season Three Ratings. TVSeriesFinale.com. 1. März 2014. Abgerufen am 22. August 2014.; Sara Bibel: Wednesday Cable Ratings: 'American Pickers' Wins Night, 'Workaholics', 'Real World Ex-Plosion', 'Baby Daddy', 'The Americans' & More. In: TV by the Numbers. 3. April 2014. Abgerufen am 13. Juli 2015.
  16. Episode 3.9. In: British Comedy Guide. Abgerufen am 13. Juli 2015.; Matthew Campelli: Argentina joy fails to match Brazilian woes. In: Broadcast Now. 10. Juli 2014. Abgerufen am 13. Juli 2015.; Episode 3.7. In: British Comedy Guide. Abgerufen am 13. Juli 2015.; Episode 3.6. In: British Comedy Guide. Abgerufen am 13. Juli 2015.; Episode 3.5. In: British Comedy Guide. Abgerufen am 13. Juli 2015.; Episode 3.4. In: British Comedy Guide. Abgerufen am 13. Juli 2015.; Episode 3.3. In: British Comedy Guide. Abgerufen am 13. Juli 2015.; Episode 3.2. In: British Comedy Guide. Abgerufen am 13. Juli 2015.; Episode 3.1. In: British Comedy Guide. Abgerufen am 13. Juli 2015.
  17. Mitch Metcalf: SHOWBUZZDAILY's Top 25 Sunday Originals: 1.11.2015. In: ShowBuzzDaily. 13. Januar 2015. Abgerufen am 13. Juli 2015.; Mitch Metcalf: SHOWBUZZDAILY's Top 25 Sunday Originals: 1.18.2015. In: ShowBuzzDaily. 20. Januar 2015. Abgerufen am 13. Juli 2015.; Mitch Metcalf: SHOWBUZZDAILY's Top 25 Sunday Originals: 1.25.2015. In: ShowBuzzDaily. 27. Januar 2015. Abgerufen am 13. Juli 2015.; Mitch Metcalf: SHOWBUZZDAILY's Top 25 Sunday Originals: 2.1.2015. In: ShowBuzzDaily. 3. Februar 2015. Abgerufen am 13. Juli 2015.; Mitch Metcalf: SHOWBUZZDAILY's Top 25 Sunday Originals: 2.8.2015. In: ShowBuzzDaily. 10. Februar 2015. Abgerufen am 13. Juli 2015.; Mitch Metcalf: SHOWBUZZDAILY's Top 25 Sunday Originals: 2.15.2015. In: ShowBuzzDaily. 17. Februar 2015. Abgerufen am 13. Juli 2015.; Mitch Metcalf: SHOWBUZZDAILY's Top 25 Sunday Originals: 3.1.2015. In: ShowBuzzDaily. 3. März 2015. Abgerufen am 13. Juli 2015.; Mitch Metcalf: SHOWBUZZDAILY's Top 25 Sunday Originals: 3.8.2015. In: ShowBuzzDaily. 10. März 2015. Abgerufen am 14. April 2015.; Sara Bibel: Sunday Cable Ratings: 'The Walking Dead' Wins Night, 'Talking Dead', 'Real Housewives of Atlanta', 'Keeping Up With the Kardashians', 'Shameless', 'The Royals' & More. In: TV by the Numbers. 17. März 2015. Abgerufen am 17. März 2015.
  18. Episode 4.9. In: British Comedy Guide. Abgerufen am 13. Juli 2015.; Episode 4.8. In: British Comedy Guide. Abgerufen am 13. Juli 2015.; Episode 4.7. In: British Comedy Guide. Abgerufen am 13. Juli 2015.; Episode 4.6. In: British Comedy Guide. Abgerufen am 13. Juli 2015.; Episode 4.5. In: British Comedy Guide. Abgerufen am 13. Juli 2015.; Episode 4.4. In: British Comedy Guide. Abgerufen am 13. Juli 2015.; Episode 4.3. In: British Comedy Guide. Abgerufen am 13. Juli 2015.; Episode 4.2. In: British Comedy Guide. Abgerufen am 13. Juli 2015.; Episode 4.1. In: British Comedy Guide. Abgerufen am 13. Juli 2015.
  19. Steve Clarke: 'Episodes' sold to 186 countries. Variety.com. 16. Februar 2011. Abgerufen am 3. Oktober 2011.
  20. Philiana Ng: Showtime Renews 'Shameless,' 'Episodes'. The Hollywood Reporter. 28. Februar 2011. Abgerufen am 3. Oktober 2011.
  21. Tom Eames: 'Episodes' renewed for third season by BBC, Showtime. In: digitalspy.co.uk. 13. September 2012. Abgerufen am 14. August 2013.
  22. Bernd Michael Krannich: Play By Day: Episodes geht auf Showtime in die 3. Staffel. In: Serienjunkies.de. 12. Januar 2014. Abgerufen am 16. Januar 2014.
  23. Mario Giglio: Episodes: Showtime bestellt 4. Staffel von Matt LeBlancs Comedy. In: Serienjunkies.de. 11. Dezember 2013. Abgerufen am 12. Dezember 2013.
  24. Arthur Awanesjan: Neue Staffeln von “Shameless”, “Episodes” und “House of Lies” starten im Januar. In: Filmfutter.com. 6. Oktober 2014. Abgerufen am 18. Oktober 2014.
  25. Kritik im Boston Globe abgerufen am 30. Juli 2015
  26. Kritik im New York Magazin abgerufen am 30. Juli 2015
  27. who think that the rest of America automatically finds Hollywood interesting.
  28. 'Episodes' review: High on ego, low on laughs abgerufen am 30. Juli 2015.
  29. Kritik im The Independent abgerufen am 30. Juli 2015
  30. Kritik im The Guardian abgerufen am 30. Juli 2015
  31. Staffel 1 bei den Rotten Tomatoes
  32. Staffel 1 bei Metacritic
  33. Kritik im Denver Post abgerufen am 31. Juli 2015
  34. Kritik im Philadelphia Daily News abgerufen am 31. Juli 2015
  35. Kritik in der Veriety abgerufen am 31. Juli 2015
  36. Kritik 2 im Guardian abgerufen am 31. Juli 2015
  37. Kritik in der GQ abgerufen am 31. Juli 2015
  38. Staffel 2 bei den Rotten Tomatoes
  39. Staffel 2 bei Metacritic
  40. Kritik im New Yorker abgerufen am 31. Juli 2015
  41. Kritik des A.V. Club abgerufen am 31. Juli 2015
  42. Kritik im Telegraph abgerufen am 31. Juli 2015
  43. Kritik im Independent abgerufen am 31. Juli 2015
  44. Staffel 3 bei den Rotten Tomatoes
  45. Staffel 3 bei Metacritic
  46. Kritik des npr abgerufen am 31. Juli 2015
  47. Kritik im Newsday abgerufen am 31. Juli 2015
  48. Kritik im Telegraph abgerufen am 31. Juli 2015
  49. Kritik im Guardian abgerufen am 31. Juli 2015
  50. Staffel 4 bei den Rotten Tomatoes
  51. Staffel 4 bei Metacritic
  52. Outstanding Lead Actor In A Comedy Series 2011. Emmys.com. Abgerufen am 3. Oktober 2011.
  53. goldenglobes.org, abgerufen am 16. Januar 2012.
  54. 'Intriguing isn't it?': Tamsin Greig mulls over life's mysteries abgerufen am 31. Juli 2015
  55. Trivia auf tv.com abgerufen am 31. Juli 2015