Epitaphe der Uffkirche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Epitaph für Johann Friedrich Hirschmann in der Uffkirche.

Die 14 Epitaphe der Uffkirche sind Grabmale an oder in der Uffkirche, die 1494 als Pfarrkirche auf dem Uff-Kirchhof in Stuttgart-Bad Cannstatt erbaut wurde und heute als Friedhofskapelle dient. Die Wandepitaphe aus dem 17. und 18. Jahrhundert wurden zum Gedenken an prominente Cannstatter Bürger errichtet, unter anderem die Bürgermeister Jakob Speidel und Jakob Spittler. Erhalten geblieben sind 8 Epitaphe an den Außenwänden und 6 an den Innenwänden der Kirche. Das Prunkepitaph für Jakob Speidel gehört zu den bedeutendsten Renaissance-Epitaphen in Württemberg.

Außenepitaphe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An den Außenwänden des Langhauses der Kirche haben sich 8 Epitaphe in unterschiedlichem Zustand erhalten. 2 Epitaphe an der Nordseite der Kirche, deren Oberflächen bis zur Unkenntlichkeit zerstört sind, werden in der folgenden Liste nicht berücksichtigt. Von 3 Epitaphen ist nur eine Inschriftentafel erhalten. Die übrigen 3 Epitaphe sind Renaissance-Epitaphe. Davon sind das Epitaph für Jakob Speidel und das Epitaph für Jakob Spittler vollständig und gut erhalten, das nur zum Teil erhaltene Epitaph für Georg Letslin ist teilweise stark beschädigt.

Liste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spaltensortierung 
  • Eine Spalte sortieren: das Symbol Sort both small.svg im Spaltenkopf anklicken. Spalte Grab/Künstler: Sortierung nach dem Familiennamen.
  • Nach einer weiteren Spalte sortieren: Umschalttaste gedrückt halten und das Symbol Sort both small.svg anklicken.
Nr. Bild Standort Name Todesjahr Beschreibung Zustand
1 Nordwand Jakob Speidel 1613 Hauptartikel: Epitaph für Jakob Speidel

Renaissance-Epitaph. Große Säulenädikula mit Beterfiguren der Verstorbenen unter dem Kruzifix, Gebälk mit Gedenkinschriften für die Ehefrauen, Giebelaufsatz mit symbolischen Kinderfiguren der Verstorbenen und den Familienwappen, Hängerelief mit Gedenkinschrift für Jakob Speidel.

sehr gut
2 Westwand Jonas Greulich 1613 Hauptartikel: Epitaph für Jonas Greulich

Inschriftenpostament mit Gedenkinschrift für Jonas Greulich, Giebelaufsatz verloren.

Teile fehlen, Inschrift teilweise unlesbar
3 Südwand Johann Jakob R…eiler 1621 oder 1671 Hauptartikel: Epitaph für Johann Jakob R…eiler

Steintafel mit Gedenkinschrift für Johann Jakob R…eiler.

Inschrift zu 2/3 verwittert
4 Südwand Samuel Friedrich Ramßler 1721 Hauptartikel: Epitaph für Samuel Friedrich Ramßler

Steintafel mit Totenkopfrelief und Gedenkinschrift für Samuel Friedrich Ramßler, seine Frau und seine Söhne.

Inschrift teilweise unlesbar
5 Südwand Georg Letslin 1638 Hauptartikel: Epitaph für Georg Letslin

Renaissance-Epitaph. Große Säulenädikula mit Gedenkinschrift für Georg Letslin und seine Frau. Kleine Ädikula mit Giebelaufsatz verloren.

Teile fehlen, teilweise verwittert
6 Südwand Jakob Spittler 1635 Hauptartikel: Epitaph für Jakob Spittler

Renaissance-Epitaph. Große Säulenädikula mit Gedenkinschrift für Jakob Spittler und seine Frauen, kleine Ädikula mit dem Familienwappen, Giebelaufsatz mit einem Orden.

gut

Innenepitaphe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An den Innenwänden der Kirche sind 6 Epitaphe angebracht, außerdem die Überreste von 2 Grabmälern, die bei der Erneuerung der Friedhofsmauern in die Kirche überführt wurden. 3 Epitaphe haben sich in gutem Zustand erhalten, die übrigen 3 Epitaphe sind teilweise beschädigt.

Liste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spaltensortierung 
  • Eine Spalte sortieren: das Symbol Sort both small.svg im Spaltenkopf anklicken. Spalte Grab/Künstler: Sortierung nach dem Familiennamen.
  • Nach einer weiteren Spalte sortieren: Umschalttaste gedrückt halten und das Symbol Sort both small.svg anklicken.
Nr. Bild Standort Name Todesjahr Beschreibung Zustand
1 Westwand Johann Friedrich Hirschmann 1787 Hauptartikel: Epitaph für Johann Friedrich Hirschmann

Obelisk mit Inschrift und 2 Wappen, Stufenunterbau mit 2 Inschriftensteinen und dem Wappen der Familie Hirschmann.

gut
2 Westwand Johann Friedrich Rampacher 1749 Hauptartikel: Epitaph für Johann Friedrich Rampacher

Postament mit einer Inschriftentafel, flankiert von 2 römischen Soldaten, und Giebelaufsatz mit dem Wappenschild der Familie Rampacher, flankiert von 2 Engeln.

gut
3 Nordwand NN Rümelin ? Hauptartikel: Epitaph für NN Rümelin

Relief mit einer knienden Beterfigur, umrahmt von einer Inschriftenleiste.

teilweise zerstört
4 Nordwand Anna Catharina Johanna Steeben 1602 Hauptartikel: Epitaph für Anna Catharina Johanna Steeben

Dreiteilige Epitaph mit dem Relief eines knienden, betenden Mädchens vor dem gekreuzigten Christus auf Golgatha, einer Inschriftentafel und einem Giebelaufsatz.

gut
5 Südwand Jakob Bernhard Erhard 1743 Hauptartikel: Epitaph für Jakob Bernhard Erhard

Dreiteiliges Epitaph aus einem zweistufigen Unterbau, einer Inschriftentafel mit Puttenverzierung und einem Giebelaufsatz mit Wappendarstellungen.

stark beschädigt
6 Südwand Johann Ulrich Mittler 1743 Hauptartikel: Epitaph für Johann Ulrich Mittler

Dreiteiliges Epitaph aus einem zweistufigen Unterbau, einer Inschriftentafel mit Puttenverzierung und einem Giebelaufsatz mit Wappendarstellungen.

beschädigt

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eva-Maria Bast; Sibylle Schwenk: Cannstatter Geheimnisse : 50 Spannende Geschichten aus der Sauerwasserstadt. Überlingen : Bast-Medien-Service, 2014, Seite 68–69.
  • Johann Daniel Georg von Memminger: Beschreibung des Oberamts Canstatt. Stuttgart : Cotta, 1832, Seite 120, online.
  • Eduard Paulus: Die Kunst- und Altertums-Denkmale im Königreich Württemberg: Neckarkreis. Stuttgart 1889, Seite V, 144–145, pdf.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Epitaphe der Uffkirche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 48° 48′ 16,52″ N, 9° 13′ 34,37″ O