Erle (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erle
Erle in Erlau

Erle in Erlau

Daten
Lage Deutschland (Thüringen)
Flusssystem Weser
Abfluss über Thüringer Nahe → Schleuse → Werra → Weser → Nordsee
Quellgebiet Am Kleinen Erleshügel
50° 36′ 43″ N, 10° 45′ 38″ O
Quellhöhe 784 m ü. NN
Mündung In Schleusingen in die NaheKoordinaten: 50° 30′ 32″ N, 10° 44′ 51″ O
50° 30′ 32″ N, 10° 44′ 51″ O
Mündungshöhe 383,8 m ü. NN
Höhenunterschied 400,2 m
Sohlgefälle 28 ‰
Länge 14,2 km[1]
Linke Nebenflüsse Breitenbach (9,1 km)[1]
Rechte Nebenflüsse Wallersbach, Döllgrund (4,4 km), Dambach (1,8 km), Fischbach (5,4 km)[1]
Durchflossene Stauseen Talsperre Erletor

Die Erle ist ein 14,2 Kilometer, über Vesser und Breitenbach 15,3 Kilometer langer[1], rechter Nebenfluss der Nahe im südlichen Thüringer Wald (Landkreis Hildburghausen, Thüringen).

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie entspringt in 784 Meter Höhe nahe der Wegscheide. Sie fließt zunächst in südwestliche, später südliche Richtung, wo sie nach etwa drei Kilometern die knapp einen Kilometer lange Talsperre Erletor speist. Als erster Ort liegt zwei Kilometer südlicher Hirschbach im Tal der Erle. Hier treffen auch die Landesstraße 3247 und die stillgelegte Friedbergbahn auf das Tal, dem sie fortan folgen. Weitere Orte sind Erlau und St. Kilian, wo der Breitenbach nebst der soeben zugeflossenen Vesser von links in die Erle mündet. Alle Dörfer entlang der Erle gehören politisch zur Stadt Schleusingen. Auf ihren letzten zwei Kilometern fließt die Erle durch den westlichen Teil Schleusingens, wo sie schließlich unterhalb der Bertholdsburg von rechts in die Nahe mündet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Flusslängen nach Geopfaden (kmz, 62 kB)