Es gibt kein Bier auf Hawaii

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Es gibt kein Bier auf Hawaii ist ein Lied von Paul Kuhn aus dem Jahr 1963 und erschien zuerst auf seinem Album Die Farbe der Liebe.[1] Das Lied erreichte Platz 5 in den deutschen Charts.[2] EMI Columbia veröffentlichte das Lied auch als Single, mit dem Lied Bier, Bier, Bier ist die Seele vom Klavier als B-Seite.[3]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Lied beklagt der Sänger, dass er seine Verlobte nicht heiraten kann, weil sie die Flitterwochen auf Hawaii verbringen möchte, wo es aber kein Bier gibt und es zu heiß ist. Wäre sie bereit, nach Pilsen zu fahren, würde er sie sofort heiraten.

Und nur vom Hula-Hula geht der Durst nicht weg - eine wiederholte Zeile im Refrain - nimmt auf den örtlichen Tanz Bezug.

Die Idee zum Lied stammt von Wolfgang Neukirchner, einem Freund Kuhns, der Verwaltungsrichter in Essen war und unter einem Pseudonym Liedtexte schrieb.[4] Auf die Frage, wie er als Jazzmusiker solch einen Titel spielen konnte, antwortete Kuhn:

„Wegen der Straßenbahn.“ − „Wie Straßenbahn?“ − „Nach dem Krieg. Ich musste Straßenbahn fahren.“ − „Ja? Und?“ − „Ich wollte aber lieber Cadillac fahren.[5]

Das Lied war für Paul Kuhn ein großer kommerzieller Erfolg.

Coverversionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lied wurde von Klaus und Klaus, Tom Angelripper und anderen Musikern gecovert.[6] Im Film Otto – Der Film wird das Lied verwendet: in einer Boeing 747 singt ein ganzer Karnevalsverein das Lied. Auch in Die Kinder von Golzow wird es wiederholt gesungen. Dem Anschein nach war es auch in der DDR besonders populär.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Es gibt kein Bier auf Hawaii bei Allmusic.com. Abgerufen am 3. März 2013.
  2. Es gibt kein Bier auf Hawaii bei Hitparade.ch. Abgerufen am 3. März 2013.
  3. Es gibt kein Bier auf Hawaii bei Discogs.com. Abgerufen am 3. März 2013.
  4. Paul Kuhn – „Ich schlief im Gepäcknetz“, Interview mit Christian Schröder und Esther Kogelboom. In: Der Tagesspiegel. Abgerufen am 3. März 2013.
  5. Pianist Paul Kuhn wird 80 – Aus Versehen berühmt. Abgerufen am 10. März 2013.
  6. Klaus und Klaus bei Hitparade.ch. Abgerufen am 3. März 2013.