Euler (Eiskunstlauf)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Euler ist im Eiskunstlauf ein spezifischer Verbindungssprung. Er ist nach dem schwedischen Eiskunstläufer Per Thorén auch unter dem Namen Thorén bekannt.

Nach Anlauf wird mit dem rechten Fuß rückwärts auswärts abgesprungen. Die Landung erfolgt nach einer Drehung, rückwärts einwärts auf dem linken Bein. Alternativ kann der Euler spiegelbildlich ausgeführt werden. Der Euler erlaubt in Kombinationen einen Folgesprung von der Innenkante, wie z. B. den Salchow oder den Flip.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Waltraud Witte: Eiskunstlauf Basics, Meyer & Meyer, Kap. 7.3.2.7 [1]