European Heart Journal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
European Heart Journal

Beschreibung Peer-Review Fachzeitschrift
Fachgebiet Medizin
Sprache englisch
Verlag Oxford University Press (Vereinigtes Königreich)
Erstausgabe Februar 1983
Erscheinungsweise wöchentlich
Herausgeber Thomas F. Lüscher
Weblink Webseite des Journals
ISSN (Print)
ISSN (Online)

Das European Heart Journal, abgekürzt als Eur. Heart J., ist eine wissenschaftliche Fachzeitschrift, die vom Oxford University Press-Verlag im Auftrag der European Society of Cardiology in englischer Sprache veröffentlicht wird. Die erste Ausgabe erschien im Februar 1980. Derzeit erscheint die Zeitschrift wöchentlich. Es werden experimentelle und klinische Original- und Übersichtsarbeiten aus allen Bereichen des Herzkreislaufsystems, Consensus Papers und Current Opinions wie auch Cardiovascular Flashlights aus allen Bereichen des Herzkreislaufsystems veröffentlicht.[1] Besonders wichtig sind auch die Richtlinien der European Society of Cardiology (ESC Clinical Practice Guidelines) zu verschiedensten Herzerkrankungen. [2] Die Herausgeber ermuntern darüber hinaus ihre Leser die veröffentlichten Arbeiten zu kommentieren.

Der Impact Factor lag im Jahr 2016 bei 20,212. Nach der Statistik des ISI Web of Knowledge wird das Journal mit diesem Impact Factor in der Kategorie Herz-Kreislauf-System an erster Stelle von 123 Zeitschriften geführt.[3]

Chefherausgeber ist Thomas F. Lüscher (Royal Brompton and Harefield Hospital Trust, London und Universität Zürich, Schweiz).[1][4] Das Redaktionsbüro befindet sich im Zurich Heart House - Foundation for Cardiovascular Research in Zürich und beschäftigt 6 Mitarbeiter, die für alle Aspekte des Publikationsprozesses verantwortlich sind. [5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Webseite des Journals; abgerufen am 1. Mai 2018.
  2. Clinical Practice Guidelines. Abgerufen am 2. Mai 2018 (englisch).
  3. 2014 Journal Citation Reports, Science Edition (Thomson Reuters, 2015).
  4. Webseite von Thomas Lüscher am Zurich Heart House, abgerufen am 26. Juli 2013
  5. Zurich Heart House. Abgerufen am 2. Mai 2018.