Everything Everything

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Everything Everything
Sänger Jonathan Higgs und Bassist Jeremy Pritchard beim Pinkpop-Festival, 30. Mai 2010
Sänger Jonathan Higgs und Bassist Jeremy Pritchard beim Pinkpop-Festival, 30. Mai 2010
Allgemeine Informationen
Genre(s) Indie-Rock, Artrock
Gründung 2007
Website http://www.everything-everything.co.uk/
Aktuelle Besetzung
Jonathan Higgs
Gitarre, Keyboard, Gesang
Alex Robertshaw (seit 2009)
Bass, Keyboard, Gesang
Jeremy Pritchard
Schlagzeug, Gesang
Michael Spearman
Ehemalige Mitglieder
Gitarre, Gesang
Alex Niven (2007–2009)
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1][2]
Man Alive
  UK 17 
Silber
Silber
11.09.2010 (2 Wo.)
Arc
  UK 5 
Silber
Silber
26.01.2013 (9 Wo.)
Get to Heaven
  UK 7 
Silber
Silber
04.07.2015 (11 Wo.)
A Fever Dream
  UK 5 31.08.2017 (2 Wo.)
Re-Animator
  UK 5 24.09.2020 (…Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig/2020 Wo.)
Singles[1]
Cough Cough
  UK 37 27.10.2012 (2 Wo.)
Kemosabe
  UK 48 26.01.2013 (2 Wo.)
Distant Past
  UK 88 11.04.2015 (3 Wo.)

Everything Everything ist eine vierköpfige britische Indie-Rock-Band. Die Bandmitglieder sind ehemalige Studenten der Musikwissenschaft aus Manchester, Newcastle und Kent.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Single der Band, Suffragette Suffragette, erschien im Dezember 2008 bei Geffen Records. Im Dezember 2009 waren sie unter den 15 Bands der renommierten Umfrage „BBC Sound of 2010“. Nach der Wahl folgten Auftritte bei großen europäischen Musikfestivals, im August 2010 erschien Man Alive, das Debütalbum der Band.

Das zweite Album namens Arc erschien am 14. Januar 2013, das dritte Album Get to Heaven am 22. Juni 2015[3] und A Fever Dream, ihr viertes Album, am 18. August 2017.[4] Am 27. Februar 2018 folgte die EP A Deeper Sea.[5] Die Live-EP Live with The No.6 Orchestra enthält eine Einspielung von Liedern von jedem der ersten vier Alben und A Deeper Sea mit Orchesterbegleitung. Sie erschien am 20. Dezember 2019.[6] Am 11. September 2020 erschien das Album Re-Animator.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Man Alive
  • 2013: Arc
  • 2015: Get to Heaven
  • 2017: A Fever Dream
  • 2020: Re-Animator

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: My Kz, Ur Bf
  • 2010: Schoolin’
  • 2013: Cough Cough
  • 2015: Live EP
  • 2016: Spotify Sessions
  • 2018: A Deeper Sea
  • 2020: Live with The No.6 Orchestra

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Man Alive[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Suffragette Suffragette
  • 2009: Photoshop Handsome
  • 2009: My Kz Ur Bf
  • 2010: Schoolin’

Arc[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Cough Cough
  • 2013: Kemosabe
  • 2013: Duet
  • 2013: Don't Try

Get to Heaven[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2015: Distant Past
  • 2015: Regret
  • 2015: Spring / Sun / Winter / Dread
  • 2015: No Reptiles

(ohne Album)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016: I Believe It Now

A Fever Dream[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2017: Can't Do
  • 2017: Desire
  • 2017: A Fever Dream

Re-Animator[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2020: In Birdsong
  • 2020: Arch Enemy
  • 2020: Planets
  • 2020: Violent Sun

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Everything Everything in den britischen Charts
  2. Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK
  3. Get to Heaven - Everything Everything | Songs, Reviews, Credits | AllMusic. Abgerufen am 23. August 2017.
  4. A Fever Dream - Everything Everything | Songs, Reviews, Credits | AllMusic. Abgerufen am 23. August 2017.
  5. A Deeper Sea - Everything Everything | Songs, Reviews, Credits | AllMusic. Abgerufen am 24. April 2020 (amerikanisches Englisch).
  6. Live with The No.6 Orchestra, by Everything Everything. Abgerufen am 24. April 2020.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Everything Everything – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien