Ewing (Rennwagen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ewing war ein US-amerikanischer Chassis-Hersteller im Monoposto-Rennwagenbau der 1950er-Jahre.

Ewing baute Rennwagen die vor allem in der AAA-National-Serie und bei den 500 Meilen von Indianapolis zum Einsatz kamen. 1950 fuhr Jimmy Davies eine Ewing mit Offenhauser-Motor in Indianapolis und kam als 17. ins Ziel. 1960 bestritten Eddie Sachs und Al Herman das 500-Meilen-Rennen ebenfalls mit einem Ewing-Offenhauser. Sachs fiel nach einem Schaden am Magnetzünder nach 132 Runden aus. Herman hatte schon nach 34 Runden einen Kupplungsschaden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rick Popely, L. Spencer Riggs: Indianapolis 500 Chronicle. Publications International Ltd., Lincolnwood IL 1998, ISBN 0-7853-2798-3.