Exspiration

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Exspiration bezeichnet man in der Medizin den Vorgang der Ausatmung. Durch Entspannung der Brustmuskulatur und des Zwerchfells bewirken die elastischen Rückstellkräfte von Lunge und Brustkorb, dass sich das Lungenvolumen passiv verkleinert. Die Luft wird entsprechend aus der Lunge gepresst.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]