Föderation Islamischer Dachorganisationen in der Schweiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Föderation Islamischer Dachorganisationen in der Schweiz (FIDS; frz. La Fédération des organisations islamiques de Suisse; FOIS) gehört, zusammen mit der Koordination Islamischer Organisationen Schweiz (KIOS), zu den beiden wichtigsten muslimischen Organisationen der Schweiz. Wie KIOS ist sie Mitglied im Schweizerischen Rat der Religionen. Die Organisation wurde am 30. April 2006 gegründet und ihr Präsident war bis zu seinem Tod im Mai 2015 Hisham Maizar. Ihr neuer Präsident ist Montassar BenMrad, Pascal Gemperli ihr Sprecher. Die Geschäftsstelle befindet sich in Regensdorf ZH.

Die FIDS propagiert einen Islam der Mitte und distanziert sich von Extremismus, Exzentrismus und Gewaltanwendung. Die FIDS fokussiert auf die Vertretung der islamischen Interessen in der multiethnischen, multireligiösen und multikulturellen Schweiz.

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Albanisch Islamischer Verband (AIV)
  • Communita Islamica nel Canton Ticino (CICT)
  • Dachorganisation der Islamischen Glaubensgemeinschaften Ostschweiz (DIGO)
  • Islamische Gemeinschaft Bosniaken (IGB)
  • Ligue des Musulmans de Suisse (LMS) (Muslimbruderschaft durch sie aktiv)[1]
  • Schweizerische Islamische Glaubensgemeinschaft (SIG)
  • Union des Associations Musulmanes de Fribourg (UAMF)
  • Union Vaudoise des Associations Musulmanes (UVAM)
  • Verband Aargauer Muslime (VAM)
  • Islamische Gemeinde Luzern (IGL)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Samir Amghar: European Islam. CEPS, 2007, ISBN 9789290797104, S. 22. eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche