Fachausschuss Humanitäres Völkerrecht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Fachausschuss Humanitäres Völkerrecht des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) ist ein auf der DRK-Satzung beruhendes und vom DRK-Präsidium bestelltes Gremium zur Beratung des Präsidiums des DRK, das auch dem Meinungsaustausch der Mitglieder dient. In dem Fachausschuss sind neben einigen Ressorts der Bundesregierung (Auswärtiges Amt, Bundesministerium der Justiz, Bundesministerium des Innern und Bundesministerium der Verteidigung) und DRK-Vertretern u.a. auch Wissenschaftler (z.B. Stefan Oeter) vertreten. Der Fachausschuss ist – entgegen den Darstellungen des DRK als „Nationale Kommission zum Humanitären Völkerrecht[1]“ – keine der nationalen Kommissionen zur Umsetzung des Humanitären Völkerrechts, zu deren Bildung das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) die Staaten aufgerufen[2] hat, findet sich aber gleichwohl in der Liste der National Committees and other National Bodies[3] des IKRK. Es gibt jedoch keine staatliche Entscheidung hierüber, so dass der Fachausschuss weiterhin nur ein DRK-Gremium und ein Diskussionsforum seiner Mitglieder ist.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Website des DRK zum Fachausschuss zum Humanitären Völkerrecht , zuletzt aufgerufen am 13. Juni 2011
  2. National Committees for the implementation of International Humanitarian Law (PDF; 68 kB), zuletzt aufgerufen am 13. Juni 2011
  3. TABLE OF NATIONAL COMMITTEES AND OTHER NATIONAL BODIES ON INTERNATIONAL HUMANITARIAN LAW (PDF; 172 kB), zuletzt aufgerufen am 13. Juni 2011