Fahrlehrerversicherung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Fahrlehrerversicherung - Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit ist ein deutsches Versicherungsunternehmen in der Rechtsform eines Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit mit Sitz in Stuttgart. Der auf den Berufsstand der Fahrlehrer spezialisierte Versicherer ist im Bereich der Schadenversicherung tätig ist.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fahrlehrerversicherung gründete sich im Januar 1952 auf Initiative aus den damaligen Bundesländern Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern aus dem Berufsstand der Fahrlehrer heraus als Versicherungsvereins der Kraftfahrlehrer aG.[1] Bereits 1950 war im Verband der Kraftfahrlehrer Württemberg-Baden-Hohenzollern die Gründung des Versicherungsvereins beschlossen und beim dortigen Finanzministerium Württemberg-Badens beantragt worden.[2] Alsbald erfolgte die Umbenennung in den heutigen Namen. In weniger als 20 Jahren nach der Gründung hatte der spezialisierte Versicherungsverein bereits über 10.000 Mitglieder, Mitte der 1990er Jahre stieg die Beitragseinnahme erstmals über 100 Millionen Deutsche Mark.

Die Fahrlehrerversicherung versichert neben Fahrlehrern auch Mitarbeiter der Kfz-Überwachung, Kfz-Sachverständige bzw. Prüfingenieure, qualifizierte Berufskraftfahrer sowie jeweils Familienangehörige.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fahrlehrerversicherung VaG – 60 Jahre Assekuranz nach Maß (Memento des Originals vom 25. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.deutsche-fahrlehrer-akademie.de
  2. Was in 60 Jahren geschah – Der Berufsstand der Fahrlehrer im Wandel der Zeit