Faltsignal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gebräuchliche Beschriftung der Feuerwehr

Bei einem Faltsignal, auch Warnpyramide genannt, handelt es sich um ein Verkehrszeichen, welches nicht wie im Straßenverkehr gewohnt auf einem festen Körper (z. B. Metallplatte) aufgetragen ist, sondern sich auf einer Plane abgedruckt auf einem Metallrahmen befindet.

Das Faltsignal ist üblicherweise mit Verkehrszeichen bebildert, um eine Verkehrsfläche abzusichern bzw. um auf eine Gefahr hinzuweisen.

Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Faltsignal ist zusammengefaltet rund 70 cm lang und hat einen Durchmesser von wenigen Zentimetern. Aus dieser kompakten Transportgröße und der dazu sehr auffälligen Größe beim Aufstellen, bietet sich dieses Signal gut dazu an, bei zeitkritischen Ereignissen eingesetzt zu werden. Durch die drei Beine kann das Schild auch stabil auf schrägen oder unebenen Flächen stehen.

Faltsignale sind auch im Bereich von herkömmlichen Baustellenbereichen zu finden.[1]

Rechtliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Faltsignal entspricht nicht den Richtlinien für die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen (RSA 95).[2]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.helpi.com/Feuerwehr/Ausruestung/VKFL-Sicherung/WarnDE-FaltS.htm
  2. Archivlink (Memento des Originals vom 29. November 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rsa-95.de