Feldern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Animiertes Bild einer feldernden Saatkrähe
Feldernde Saatkrähe (Corvus frugilegus)

Feldern ist eine Art der Nahrungssuche bei Tieren, insbesondere bei einfallenden Wildgänsen, -enten, -tauben und zunehmend auch Kranichen. Es handelt sich um ein nicht zielgerichtetes Absuchen des Erdbodens nach verwertbarer Nahrung, die sich meist ohne großen Aufwand auflesen lässt. Der Name leitet sich vom Verhalten von Vogelscharen her, auf Getreidefeldern einzufallen.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. feldern. Bibliographisches Institut GmbH. Abgerufen am 27. Oktober 2012.