Ferdinando Bassi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ferdinando Bassi (* 1710 in Bologna; † 1774) war ein italienischer Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Bassi“.

Bassi stammte aus einer Kaufmannsfamilie, wandte sich aber dem Studium der Naturgeschichte zu und war Schüler von Giuseppe Monti. Er war ab 1763 Präfekt für exotische und seltene Pflanzen des Botanischen Gartens in Bologna. Er galt als einer der bedeutendsten italienischen Botaniker seiner Zeit und stand unter anderem mit Carl von Linné in wissenschaftlichem Austausch.[1] Neben Botanik befasste er sich auch unter anderem mit Physik, Chemie und Paläontologie.

Sein Herbarium ist an der Universität Bologna.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Linné-Korrespondenz mit Bassi